Verrat von Jessica Schulte am Hülse

Ich mag Kurzgeschichtensammlungen unglaublich gerne und hier ist wieder eine sehr gute. 🙂

Inhalt


Jessica Schulte am Hülse erzählt in diesem Buch in sieben Geschichten den wohl schlimmsten Verrat – den Verrat an der Liebe.


Meine Meinung


Das Cover gefällt mir ausgesprochen gut. Ich kann euch zwar nicht sagen, welche Blume das genau ist, aber ich mag sie gerne ansehen. 🙂

In ihrem Vorwort sagt die Autorin, dass es sich um wahre Geschichten handelt. Nur leider führt sie das nicht weiter aus und man fragt sich, ob es sich um Geschichten handelt, die wirklich genauso passiert sind oder ob sie zu ähnlich passierten Dingen eine fiktive Geschichte drumherum gesponnen hat.
Nichts desto trotz habe ich kaum was an dem Buch auszusetzen, denn die Autorin erzählt jede ihrer sieben Geschichten in einem trockenen und teils sehr berichtenden Ton, der das Ganze noch dramatischer erscheinen lässt.
Mit präzisen und klaren Worten ohne viel Schnörkel enthüllen diese sieben Geschichten ihre grausame Seite und zeigen, was aus Liebe werden kann.
Doch obwohl Liebe neben dem Verrat im Mittelpunkt steht, sind die Geschichten geprägt von einer meist einseitigen Liebe und mit Romantik hat das hier nur wenig zu tun. Eher mit Tragik und so entwickelt man starkes Mitleid für die jeweiligen Personen.
Es sind Geschichten zum Nachdenken und weniger zum Genießen. Und so kann man sich nicht in Ruhe zurücklehnen und sich berieseln lassen, nein man ist mit Spannung dabei.
Und ich muss sagen, dass die sieben Geschichten durchweg sehr gut sind. Denn auch wenn sich an der Erzählweise nichts ändert, wird das nicht langweilig, denn jede Geschichte hat ihren eigenen Charakter und alle unterscheiden sich von ihren Handlungen sehr stark.
Einzig die Geschichte Flucht ist nicht so klar und direkt durchschaubar wie die anderen Geschichten, was aber nichts in ihrer Stärke mindert.
Am besten hat mir auch direkt die erste Geschichte gefallen, Vorbildliches Doppelleben. Zuerst hatte ich starke bedenken, denn wenn eine Kurzgeschichtensammlung mit einer so starken Geschichte beginnt, kann sie das dann auch halten?
Aber ich brauchte mir keine Gedanken zu machen, denn ja, das Buch kann halten was es verspricht.


Mein Fazit


Wer mal etwas über die negativen Seiten der Liebe und vor allem an dem Verrat an dieser lesen möchte, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen, denn Jessica Schulte am Hülse kann in einem wunderbar klaren Erzählstil, die Tragik und Grausamkeit sehr gut beschreiben und herausbilden. Ein wirklich sehr tolles Buch!

Ich bedanke mich beim Bloggerportal und dem Blessing Verlag für das Rezensionsexemplar.


Lieblingszitat
“Das Vergessenwollen verlängert das Exil. Das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung. […]” (S. 174)

Fakten zum Buch
Autor: Jessica Schulte am Hülse
Titel: Verrat
Verlag: Blessing
Seitenzahl: 253
ISBN: 978-3-89667-594-1
Preis: 19,99 €

Loading Likes...

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
0 Kommentatoren
Zusammenfassung März 2018Die große Cover-Challenge 2018 Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] Ein Buch mit einer Pflanze auf dem Cover. Verrat von Jessica Schulte am Hülse […]

trackback

[…] Endstation Gruseln (Gänsehaut) von R.L. Stine Das Flüstern der Insel von Daniel Sánchez Arévalo (Rezension) Der Geisterhund (Gänsehaut) von R.L. Stine Höllenjazz in New Orleans von Ray Celestin (Rezension) Illuminae von Amie Kaufman und Jay Kristoff (Rezension) Kleine große Schritte von Jodi Picoult (Rezension) Die Rache der Gartenzwerge (Gänsehaut) von R.L. Stine Der Schrecken, der aus der Tiefe kam (Gänsehaut) von R.L. Stine Das Spiel – Opfer von Jeff Menapace (Rezension folgt) Verrat von Jessica Schulte am Hülse (Rezension) […]