Niemalswelt von Marisha Pessl

Die Idee war super, aber die Umsetzung war nicht so meins. 

Inhalt


Seit Jims Tod hat Bee keinen Kontakt mehr zu ihren Freunden gehabt. Nun, ein Jahr später, fährt sie zu Whitleys Geburtstag und trifft dort alle wieder. Sie möchte gerne über Jim sprechen, aber dann passiert etwas Unvorhergesehenes. Nach einem Autounfall wachen die jungen Leute in der Niemalswelt auf.


Meine Meinung


Das Cover finde ich wirklich klasse und ist mir auch direkt ins Auge gesprungen.

Der Schreibstil ist okay, aber manchmal wirkte es etwas wirr und durch schnellen Wechsel in der Zeit und Erzählungen, habe ich manchmal den Überblick verloren.

Die Idee von dem sich wiederholenden Tag ist natürlich nicht neu, aber die Geschichte dahinter ist anders und fand ich schon interessant, obwohl es etwas seltsam war.
Niemand der 5 Leute schien das alles so richtig zu interessieren, schnell wurde diese komische Situation akzeptiert. Jeder scheint das zu machen wozu er Lust hat. Ich habe mich ziemlich schnell gefragt, wie das Buch da wohl weitergehen sollte.
Allerdings passte es auch irgendwie zu den Personen. Die meisten aus reichen Elternhäusern, kamen sie mir auch wie verwöhnte, reiche Gören vor und verhielten sich dementsprechend auch so. Deshalb hört keiner auf den anderen. Aber auch Bee selber, die man ja als Ich-Erzähler näher kennen lernt, fand ich sehr komisch. Irgendwie machte sie auf mich einen sehr verträumten Eindruck, als wäre sie in ihrer eigenen Welt gefangen und gehöre nicht zu den restlichen vier.
Und so kam mir alles wie ein Spiel vor, als die 5 dann doch versuchen, den Tod von Jim aufzuklären. Denn dass es ein Selbstmord war, glauben sie nicht.
Und diesen Zusammenhang zwischen den Unfall der 5 und Jims Tod vor einem Jahr war mir lange Zeit so gar nicht klar. Warum müssen sie jetzt einen Mörder finden? Ist das ein Krimi oder eher ein Mysteryroman?
Leider konnte ich aber die Ermittlungen nicht so richtig ernst nehmen, denn alles wird ein bisschen so beschrieben, als würden die 5 sich in einem Actionfilm befinden. Es wirkte einfach nicht ernst- und glaubhaft. Als wäre die Autorin sich selber nicht so sicher gewesen, was sie letztendlich wollte. Außerdem ist keiner der 5 ehrlich zu den anderen und so stolpert man von einer Lüge in die nächste und die Charaktere müssen sich jedes Mal rechtfertigen nachdem es ein Riesentheater gegeben hat. Wut und Zorn sind starke Elemente in der Erzählung.

Die Auflösung um Jims Tod fand ich doch etwas zu leicht, obwohl ich das eigentliche Ende des Buches dann doch irgendwie interessant fand.


Mein Fazit


Das Buch hatte ganz klar seine Schwächen und ich bin mir auch nach dem auslesen noch nicht sicher, ob die Ermittlungen nun ernst gemeint waren oder einfach nur ein bisschen Spannung reinbringen sollten. Die Idee fand ich interessant, aber die Umsetzung konnte mich leider nicht überzeugen.

Weitere Rezensionen:

Lieblingszitate
“Kleine Gelegenheiten sind der Beginn großer Unternehmungen. Du bist der Architekt deines Schicksals. Große Reisen beginnen mit einem einzigen Schritt.” (S. 295)

“[…] Wir sind felsenfest überzeugt, dass wir einander sehen, aber das, was wir wahrnehmen, ist nur ein winziger Bullaugenausschnitt vom Ozean. Wir denken, wir erinnern uns an die Vergangenheit so, wie sie war, aber unsere Erinnerungen sind fantastisch und flüchtig wie Träume. Es ist so leicht, die Hübsche zu hassen, das Genie zu verehren, für den Rockstar zu schwärmen, dem guten Mädchen zu vertrauen. Aber das ist nie ihre einzige Geschichte. Wir sind alle Anthologien. Wir sind Tausende von Seiten lang, voller Märchen und Poesie, Geheimnisse und Tragödien und vergessener Geschichten ganz am Ende, die nie jemand lesen wird.” (S. 374)

Fakten zum Buch:
Autorin: Marisha Pessl
Titel: Niemalswelt
Originaltitel: Neverworld Wake
Übersetzung: Claudia Feldmann
Verlag: Carlsen
Seitenzahl: 381
ISBN: 978-3-551-58400-7
Preis: 18,00€

Loading Likes...

8
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
6 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
4 Kommentatoren
Diana SchweinsburgTinaJanna | KeJas-BlogBuchSteffi Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Janna | KeJas-BlogBuch
Gast

Autsch!

Maaaaaan, ich wusste ja das es dich nicht abholen konnte, aber ich hätte deine Rezension nicht lesen dürfen. Nun habe ich etwas weniger Lust auf das Buch und warte mal mit dem Lesen, bis deine Worte in meinem Kopf nach hinten gerückt sind 😉 (Jaaaa, Eindrücke sind verschieden, aber ich glaube mit deinen Kritikpunkten würde ich auch anecken, also ein wenig warten mit dem Buch)

hab einen sonnigen Sonntag :-*

Steffi
Gast

Hey,
das Buch habe ich schon so oft gesehen und bisher nur positives dazu. Es ist mal ganz erfrischend eine andere Meinung zu lesen. 🙂
Mich würde es auch absolut nerven, wenn es so undurchsichtig wäre. Es sollte schon eine klare Linie vorhanden sein und wenn das nicht mal die Autorin selber weiß… Ist schon doof.

Hab einen tollen Sonntag. 🙂

Ganz lieben Gruß

Steffi

Tina
Gast

Hallo Steffi, hallo Diana,

ich habe, soweit ich mich entsinne, auch schon ein oder zwei ähnliche Meinungen gelesen, die aussagten, dass die Autorin wohl nicht ganz wusste, was es werden sollte und die Figuren einer reichen und verwöhnten Klasse zeigten.
Ich habe das Buch jetzt gestrichen 😛

Liebe Grüße
Tina