[Klassikerjahr] Fazit

Wie versprochen gibt es noch kurz vor dem Jahreswechsel mein Fazit zu meinem Klassikerjahr 2020! 🙂

Ich weiß gar nicht wo ich genau anfangen soll, denn ich habe einfach so viele Eindrücke zu den Büchern und Autor*innen.

Vielleicht fange ich mit einem Dankeschön an, denn ich habe von euch durchweg positives Feedback zu meinen Beiträgen bekommen. Es hat mir dann noch mehr Spaß gemacht, diese Beiträge (und geben wir es zu, sie waren schon recht aufwändig) zu schreiben.

Also Danke das ihr meine Beiträge gelesen habt und auch das sie euch gefallen haben. 🙂

Nun ja, wie oben erwähnt, waren sie aber nicht immer leicht zu schreiben, denn ich habe mich manchmal schon etwas selber unter Druck gesetzt, weil ich zu jedem Roman noch eine Biographie oder ähnliches über den Autor/ die Autorin lesen wollte. Also immer mindestens zwei Bücher in einem Monat. Klar ist zu schaffen, aber war trotzdem nicht immer leicht. Wer mich kennt weiß, dass ich gerne mal andere Bücher lese als ich geplant habe. Aber hier musste ich mich zusammen reißen und ich habe es Monat für Monat geschafft. Auch wenn ich manchmal gezweifelt habe. 😀
Die Verlinkungen zu den einzelnen Beiträgen findet ihr hier auf meiner Zeitlos lesen Seite.

In meinem Fazit heute möchte ich nur noch auf einige wenige Dinge eingehen.

Grundsätzlich habe ich viele tolle Bücher entdeckt, die teilweise schon sehr lange auf meinem SuB gelegen haben. Und dazu habe ich auch sehr interessante Menschen hinter den Romane kennen gelernt. Wie zum Beispiel Harriet Beecher Stowe, die mir vorher außer im Zusammenhang mit ihrem Buch Onkel Toms Hütte gar kein Begriff war. Aber diese Frau hat mich zutiefst beeindruckt, denn sie hat einiges für die Sklaven bzw. gegen die Sklavenhaltung in Amerika getan und das nicht nur mit ihrem beeindruckenden Buch.
Oder Jules Verne, der einen wirklich spannenden Schreibstil hat und mich mit seinen leicht humoristischen Texten von sich einnehmen konnte. Von ihm werdet ihr bestimmt auf meinem Blog noch mehr lesen. 😉
Und natürlich von Charles Dickens, den ich nach wie vor einfach sehr gerne lese. 🙂

Aber es gab natürlich nicht nur die tollen, interessanten Bücher. Zum Beispiel habe ich mich etwas durch Moby Dick von Herman Melville gequält, weil es einfach sehr extrem auf die Waljagd eingeht und dabei hatte ich schon eine gekürzte Ausgabe. Aber, mmmhh, wenn ich so darüber nachdenke, war dies das einzige Buch, durch das ich mich doch kämpfen musste. Allerdings hat mir die nachträgliche Biographie von Lewis Carroll doch ein wenig die Freude an Alice im Wunderland genommen, denn egal wie ich es drehe und wende, ich habe einfach kein gutes Gefühl wenn ich an ihn denke. Warum sollten die Angehörigen Stellen aus seinem Tagebuch schwärzen, wenn er eine weiße Weste hat? Naja, Näheres könnt ihr dann in dem Beitrag lesen, ich möchte hier nicht wieder alles aufrollen.

Mein Fazit fällt nichts desto trotz sehr positiv aus, denn es ist einfach toll nach der Lektüre eines Romans nochmal nachzulesen, wie der Autor/ die Autorin gelebt hat und wie (soweit man es ungefähr weiß) das Buch entstanden ist bzw. was für Einflüsse in diesem Anklang finden. Sehr interessant und spannend. Und zwar so sehr, dass ich beschlossen habe, im nächsten Jahr weitere Beiträge für Zeitlos lesen zu schreiben.

Ja, ihr habt richtig gelesen, ich führe meine Klassikerreihe fort.

Es gibt nur einen Unterschied, ich werde nicht mehr jeden Monat einen Beitrag veröffentlichen, denn das wird mir doch etwas zu viel, vor allem weil mein neues Projekt ja die Anthologie ist.

Nein, meine Beiträge zu der Reihe werden alle drei Monate erscheinen und der erste kommt im März. Okay, da mache ich es mir etwas leicht, denn ich werde Teile aus meinem alten Beitrag verwenden, denn (vielleicht habt ihr es schon erraten) es wird um Dickens gehen. Ich werde Bleakhaus lesen. Es ist ziemlich dick, aber ich bin zuversichtlich, dass ich es bis März schaffe. 🙂
Ich hoffe, ihr freut euch genauso sehr wie ich, dass meine Reihe Zeitlos lesen fortgeführt wird.

Lasst mir doch gerne einen Kommentar dazu da.

Liebe Grüße
Eure Diana

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Buchperlenblog

Liebe Diana! Also ich freue mich schon sehr, dass du dich entschlossen hast, diese Beitragsreihe fortzuführen ♥ Ich war ja doch mächtig traurig, als es hieß Abschied zu nehmen. Ich kann aber gut verstehen, dass du das ganze ein wenig entschleunigen willst, man hat ja mitunter so einige Leseprojekte am laufen (ähäm) und möchte außerhalb dessen auch noch anderes neues und altes verschlingen. Ich denke, du machst mit der neuen 3Monatsregelung auf jeden Fall nichts verkehrt und ich bin schon jetzt gespannt, ob du ich mit Bleakhouse wieder mehr für Dickens begeistern kannst. =) Alles Liebe und nen guten Rutsch… Weiterlesen »

Nicole

Hallo Diana,

ich finde es auch sehr cool, dass du die Reihe weiterführst. Es sind immer schöne Anregungen dabei und ich schaue gern vorbei.

Dass ich mit Dickens nicht zurecht komme, habe ich dir – glaube ich – schon einmal erzählt. An „Bleakhouse“ bin ich kläglich gescheitert.

Liebe Grüße,
Nicole

Tina

Hallöchen Diana,

schön, dass du dein Klassikerjahr zum Großteil genossen hast und es weiterführst. Mach dir keinen Druck und viel Spaß dabei. Ich schau weiterhin vorbei.
Ich lese auch weiterhin in der Kalssiker-Lesegruppe ein Buch aller 2 Monate und es macht so Spaß aufgrund des regen Austausches im nachgang.
Übrigens ist gerade „Anne of green gables“ dran – Ein Kinderbuch geht halt immer 🙂

Liebe Grüße
Tina