Drei Apps im Test

Ich war schon etwas länger unzufrieden mit meiner aktuellen Software zur Verwaltung meiner Bücher, deshalb habe ich mich mal umgehört und bin dabei bei den Apps gelandet. Und wie sie mir gefallen haben, erzähle ich euch in diesem Beitrag.

Wie ihr schon in der Überschrift gelesen habt, habe ich drei Apps ausgewählt um sie zu testen und mich dann hoffentlich für eine zu entscheiden. 🙂
Spoiler: Ich habe mich entschieden. 😉

Getestet habe ich

  • BookBuddy (leider nur für IPhone verfügbar)
  • Scanolino (leider auch nur für IPhone)
  • Bookstats (bei Android auch verfügbar)

Alle drei Apps kann man zunächst kostenfrei herunterladen und so hatte ich die Möglichkeit alle zu testen. Wenn man sich dann für eine entscheidet, kann man ganz leicht auf die Pro Version upgraden. Das kostet bei BookBuddy 5,49€ und bei Scanolino 10,99€. Bookstats ist komplett kostenfrei.
Wobei die Kosten kein Hinderungsgrund für mich war, denn wenn mir ein gefällt, habe ich ja auch nichts dagegen diese zu kaufen. 😉
Ich habe also alle drei geladen und dann einfach angefangen.

BookBuddy

Als ich die App geöffnet habe war ich zunächst irritiert, denn es gab nicht nur keine Erklärungshilfe beim 1. Öffnen (oder eine kleine Kurzanleitung), nein, es waren auch schon Bücher in der Liste!?
Also habe ich als erstes diese gelöscht, denn das hat mich schon irgendwie gestört.
Dann habe ich einen genaueren Blick auf die App geworfen. BookBuddy kommt mit einem recht einfachen Design daher, aber dadurch war es auch leicht verständlich.
Mit dem + kann ich Bücher hinzufügen und kann da wählen, ob ich einen Strichcode scannen, das Buch online suchen oder manuell eingeben möchte.
Bei der Onlinesuche kann man leider keine ISBN eingeben, sondern muss über Titel und Autor suchen, das ist etwas schade.

Ansonsten kann man hier so viele Dinge hinzufügen wie man möchte. Ich kann neben den Standarddingen, wie Autor, Titel, Verlag usw., auch noch entscheiden ob ich einen Illustrator eintragen möchte oder wie ich meine Liste sortieren möchte.
Cool finde ich, dass ich direkt sehen kann wann ich ein Buch hinzugefügt habe, so kann ich besser unterscheiden, ob das Buch vom Alt-SuB oder Neu-SuB ist (vor 2020 bzw. in 2020 gekauft 😉 ). Außerdem kann ich beim Lesestatus nicht nur Gelesen und Ungelesen eingeben, sondern auch Wird gelesen. Zudem kann man die drei Unterteilungen noch farblich voneinander trennen wenn man das möchte.
Also alles recht übersichtlich. 🙂

Wenn ich ein Buch manuell hinzufüge oder das Foto nicht mit meiner Ausgabe übereinstimmt, kann ich sehr einfach über Bearbeiten ein neues Foto machen und dieses hinzufügen.
Außerdem kann ich schon einige Felder online ausfüllen lassen wenn ich nach einem Buch suche, das erleichtert das eintragen. Auch wenn ich zum Beispiel schon ein Genre benutzt habe kann ich leichter danach suchen.
Allerdings kann man ein Feld nur einmal eingeben, heißt wenn ich ein Werk von zwei Autoren habe, muss ich die mit Komma getrennt eingeben und es wird dann automatisch nach dem 1. Autor sortiert. Auch kann ich zum Beispiel das Autorfeld nicht ganz frei lassen, wenn ich zum Beispiel nur einen Herausgeber habe.

Was ich aber machen kann ist, das ich direkt meine Wunschliste mit eintrage und so brauche ich dann ein Buch nur noch von der WuLi in meine Sammlung zu verschieben. Hierbei kann ich es dann schon vorher bearbeiten oder erst wenn ich es dann physisch vor mir liegen habe.
Verliehene Bücher lassen sich auch ganz leicht hier eintragen.
Und wenn ich verschiedene Kategorien eingeben (wie Mein Regal, Bibliotheksbücher usw.) kann ich die Bücher sogar voneinander trennen.

Fazit: Auf den ersten Blick fand ich BookBuddy wirklich klasse. Es ist einfach und ich kann alles eintragen was mir wichtig erscheint und ich kann nach vielen unterschiedlichen Dingen suchen. Außerdem kann ich meine Wunschliste direkt in der App mit eintragen.

Scanolino

Auch beim 1. Öffnen dieser App gab es keine Erklärungen und dachte ich schon das BookBuddy simpel wirkt, hier war es wirklich noch kahler.
Man startet auf der Suchseite und auch hier kann man wählen, ob man selber suchen möchte, mit Barcode oder das Buch manuell eingeben möchte. Hier kann man zumindest die ISBN des Buches suchen. Das gefällt mir sehr gut.
Auch hier habe ich dann Probeweise einige Bücher eingefügt und wurde leider direkt enttäuscht, denn die Felder die man ausfüllen kann sind alle fest vorgegeben. Ich kann nichts hinzufügen und so fehlten mir zum Beispiel Angaben zur Reihe oder als ich ein Genre eintragen wollte, konnte ich auch da kein neues hinzufügen, sondern muss mich mit denen zufrieden geben, die die App vorschlägt. Das fand ich sehr schade. So kann ich die App leider nicht für mich individuell gestalten.
Auch die Filter sind recht einfach gehalten, was ja nicht schlecht ist. 🙂

Ich kann auch bei Scanolino meine Wunschliste eintragen, aber hier ist die nicht direkt getrennt von meiner Sammlung. Ich kann das zwar machen, aber dann muss ich einen Filter aktivieren.
Auch die Anzeige der Bücher gefällt mir nicht so gut wie bei BookBuddy, denn die Bücher sind einfach nur unter einander in einer Reihe aufgelistet und ich kann nur über die Suchleiste bestimmte Titel finden oder durch Scrollen zu einem bestimmten Buchstaben gelangen.

Fazit: Dadurch dass ich weniger Möglichkeiten habe meine Bücherliste selber zu gestalten, fällt diese App leider für mich weg. Mir gefällt nicht so gut, dass alles schon vorgegeben ist und ich zum Beispiel keine anderen Genre hinzufügen kann. Das mag vielleicht in der Pro Version anders sein, aber 10,99€ ist mir etwas viel um eine App weiter auszuprobieren, die mich in der Testversion schon nicht überzeugen konnte.

Bookstats

Die einzige der drei Apps, die kleine Hinweise beim 1. Öffnen gibt. 🙂
Außerdem gibt es hier einen großen Unterschied zu den beiden anderen, man kann hier seine Liebe zu Statistiken frönen. Was mich natürlich direkt angesprochen hat. Ich liebe das einfach.
Wenn man schon Bücher eingegeben hat kann man auf einem Blick sehen, wie hoch der SuB ist, wie viele Bücher man davon gelesen hat, wie viele Seiten usw. Und dann kann man sich auch noch Monats- bzw. Jahresstatistiken anzeigen lassen. Wo zum Beispiel auf die Ausgaben aufmerksam gemacht wird oder man seine SuB-Kurve ansehen kann.
Das ist wirklich alles sehr cool!

Aber da ich natürlich nicht nur eine reine Statistikapp suche, sondern auch eine mit der ich meine Bücher verwalten kann, habe ich auch hier probeweise einige eingegeben.
Das funktioniert hier auch mit einem Barcodescanner. Allerdings habe ich leider nicht herausgefunden, wie ich ein Buch manuell hinzufügen kann, da ich ja bei meinen Wunschbüchern nicht immer einen Barcode zur Verfügung habe. Laut Internetseite müsste das gehen, aber auf den ersten Blick habe ich das nicht entdeckt.
Wenn man aber den Barcode eingescannt hat, ist es im nächsten Schritt ganz einfach ob ich das Buch zu meiner Sammlung hinzufügen möchte oder zur Wunschliste. Auch ist das Verschieben von der WuLi zur Sammlung ganz einfach.

In Bookstats sind die Felder auch schon vorgegeben und ich kann keine hinzufügen und wieder fehlte ein Feld für die Reihen (findet das keiner außer mir wichtig?). Zusätzlich gab es aber auch keine Möglichkeit einen Verlag einzutragen oder Untertitel. Mir fehlte einfach auch hier so einiges.
Und da es pro Feld nur eine Zeile gab war das eintragen bzw. ändern der Angaben sehr mühsam. Es ist schwer zu sehen und zu löschen. Aber da ich alles so eingebe, kann ich natürlich auch zum Beispiel das Genre wählen wie ich es mag. Nur merkt sich die App schon eingegebene Daten nicht, schade.

Der Liste meiner Bücher ist auch recht simpel und wird dominiert von drei großen Buttons: Ein Plus zum Ändern der Angaben, ein Einkaufwagen, der mich zu Amazon weiterleitet (jetzt wissen wir wohl warum sie kostenlos ist 😉 ) und eine Mülltonne zum Löschen. Vom Autor und Titel ist leider nicht so viel zu sehen, das ist auch sehr schade.

Fazit: Die Statistiken haben mich als Statistikfreak direkt angesprochen, ich liebe es einfach alles einzutragen und dann am Ende des Monats oder Jahres die Zahlen in einer Tabelle oder Graphik zu sehen. Und das ist hier auch sehr gut umgesetzt, allerdings gefällt mir die Verwaltungsfunktion nicht so gut und da das für mich der wichtigere Faktor ist, habe ich diese App auch ausgeschlossen.

Gesamtfazit

Ihr habe es sicher schon erraten? Ich habe mich für BookBuddy entschieden. Tada! 😀

Die Funktionen und Möglichkeiten haben mich einfach am meisten überzeugt und ich bin relativ frei bei der Entscheidung was ich in meine Liste aufnehme und was nicht. Die App merkt sich meine bereits eingegebenen Daten und ich kann so beim nächsten Buch schnell alles einpflegen. Zwar fand ich bei Bookstats die Statistiken einfach super, aber das kann ich zur Not auch in einer Excel-Tabelle festhalten.
Nun heißt es für mich meine Bücher in BookBuddy eintragen, denn leider kann ich meine alte Tabelle nicht dahin exportieren. Was natürlich viel Aufwand ist, aber auch nicht so schlimm, denn immerhin wollte ich ja wechseln, weil ich dachte, dass irgendwas bei meiner alten Software nicht stimmt und dann hätte ich nachher einen Fehler mit übernommen. 😉

Da ich ein IPhone habe, war ich leider sehr eingeschränkt in meinem Testen und konnte spezielle Android Apps nicht mit einbeziehen. Ich hoffe, ihr konntet trotzdem was für euch mitnehmen. 🙂

Hinterlasst mir doch gerne ein Feedback in den Kommentaren. Egal ob ihr schon eine dieser Apps nutzt oder eine ganz andere oder vielleicht noch gar keine.

Liebe Grüße
Eure Diana

4.5 2 votes
Article Rating
Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Anett

Hallo Diana.
Schön der Test! Tja, da ich kein IPhone habe, bleibe ich bei Bookstats 😂
Aber ich will auch gar nicht so viel zu den vorgegebenen Angaben hinzu fügen. Ich finde das für mich vollkommen ausreichend. Und die Statistik ist einfach genial.
Viel Spaß dir weiter mit der App!
Liebe Grüße Anett.

Nicole

Hallo Diana, das ist ja ein toller Bericht! Ich kannte bisher keine der Apps und bin jetzt doch neugierig geworden. Früher habe ich solche Apps aktiv gesucht und ausprobiert. Aber so richtig zufrieden war ich mit keiner davon, daher bin ich nach wie vor bei meinen Listen und diversen Bücherplattformen geblieben. Ich würde mir von einer App wünschen, dass ich sie am Computer und am Smartphone einfach bedienen kann. Bist du nun fleißig am Eintragen deiner Bücher? Allein das stelle ich mir recht aufwendig vor. Wenn du dann mit der App zufrieden bist, lohnt sich der Aufwand allemal. Ich würde… Weiterlesen »

RoXXie SiXX

Hallo Diana, da ich ein Samsung Smartphone habe, kommen die erst genannten Apps für mich schon einmal nicht infrage. Aber das ist okay. Ich selbst nutze die Bookstats – App und erfreue mich an der Statistik, die du ja auch eingehend beschrieben hast. Eine weitere App, die ich sehr gerne nutze, nennt sich Read More. Hier habe ich den Vorteil, dass sie nur bei Google Play zu haben ist. Ich hoffe, dass deine ausgewählte App dich lange begeistern wird und vielleicht findest du ja auch den Weg zu Goodreads, denn die haben auch eine App (iOS & Google Play –… Weiterlesen »