Meine neue App: BookBuddy

Nachdem ich jetzt meine Bücher alle eingegeben habe möchte ich euch eine kleine Zusammenfassung geben, wie ich mit der App bis jetzt zurechtgekommen bin und was man alles so machen kann.

Vorneweg, es war eine Menge Arbeit, meine ganzen Bücher in die App einzugeben. Ich habe diesen Weg gewählt, weil ich mir nicht sicher war ob meine alte Buchverwaltungssoftware noch alles richtig aufgenommen und verwaltet hatte. Also startete ich ganz von Anfang an.

Zunächst habe ich mir auf dem Startbildschirm meine Kategorien bzw. Regale angelegt. Meine größte Kategorie ist „Persönlich“ weil da alle meine Bücher, die ich im Regal stehen habe verzeichnet sind. Aber ich habe auch noch andere gewählt, unter anderem „EBook“, weil ich diese ja nicht zu meinem SuB zähle.
Dann habe ich mir meine Buchfilter angelegt, das sind die Filter, die mich wirklich am meisten interessieren. Bei „Serien“ zum Bespiel finde ich wirklich sehr cool, dass ich dort auf einem Blick alle meine Reihen nach dem Alphabet sortiert habe und mir diese dann einzeln aufrufen kann. Auch die Reihen, die von verschiedenen Autor*innen geschrieben wurden, wie zum Beispiel „Silberdrache“. Diese stehen in meinem Regal „Persönlich“ getrennt voneinander. Hier habe ich sogar dann noch direkt den Überblick welchen Teil ich schon gelesen habe und welchen noch nicht.

Oben auf der Startseite habe ich dann zusätzlich noch weitere Suchkriterien. Sehr cool finde ich hier das ich bei „Lesestatus“ direkt einen Überblick habe welche Bücher ich ungelesen habe, gerade lese oder beendet habe.
Bei „Wird gelesen“ kann ich dann ein Buch auswählen und ohne groß in die Bearbeitungsansicht zu gehen, dieses in ein anderes Regal verschieben oder den Lesestatus ändern.
Kleines Manko ist allerdings, wenn ich meinen Lesestatus dort ändere und ich eine Bewertung abgeben möchte, muss ich trotzdem noch in den Bearbeitungsmodus wechseln.

Auch „Hinzugefügt amfinde ich eine tolle Sache, denn ich kann hier direkt erkennen wann die Bücher auf meinen SuB gewandert sind und so schnell ältere SuB-Leichen ausmachen um diese dann zu erst zu lesen. Natürlich habe ich hier etwas gepfuscht, denn leider wusste ich nicht mehr bei allen Büchern so genau wann ich sie gekauft habe.
Wenn ich jetzt hier aber auf ein Jahr gehe z.B. 2012 beinhaltet diese Liste natürlich erst einmal alle Bücher, aber auch hier kann ich wieder weiter filtern bzw. die Bücher neu sortieren. Und habe dann alle ungelesenen Bücher aus dem Jahr 2012 auf einem Blick. 🙂

Übrigens, die App merkt sich meine letzte Sortierung, das heißt wenn ich dort nach dem Lesestatus sortiere und dann wieder in meine normale Liste wechsle muss ich wieder auf Autor stellen.

Die Leiste unten ist auf jeder Seite der App zu sehen und genauso kann ich auch auf jeder Seite mit dem Plus oben in der Ecke Bücher hinzufügen. So kann ich wählen, welche Einstellung schon vorgegeben ist.
Meistens bin ich aber in meinem persönlichen Regal und so landen die Bücher dann auch direkt auf meinem SuB. 🙂

Außer die Option „Mehrere Strichcodes scannen“ habe ich schon alle drei Funktionen benutzt. Zunächst hatte ich die Option vermisst, dass ich eine ISBN manuell eingeben kann, wenn der Strichcode zum Beispiel unleserlich ist, aber diese habe ich dann auch noch gefunden. Sie versteckt sich bei „Einzelnen Strichcode scannen“ unter dem Tastatursymbol. Spontan hätte ich sie unter „Online suchen“ erwartet, aber hier kann ich lediglich Titel und/oder Autor eingeben. Aber das hinzufügen ist sehr simpel. 🙂
Genauso kann ich vorgehen, wenn ich Bücher für meine Wunschliste habe. Diese findet man unter den drei Strichen links unter in der Zeile. Wenn ich hier wieder ein Buch auswähle, habe ich die Ansicht wie bei allen anderen Büchern und kann unten das Buch dann ganz einfach von der Wunschliste in ein Regal verschieben oder das im Bearbeitungsmodus machen.

Unter dem Rädchen ganz rechts unten kann ich die Dinge einstellen, die ich für mich brauche. Unter anderem kann ich dort in der Listenansicht einstellen, welche Dinge ich gerne sehen möchte, wenn ich meine Bibliothek aufrufe. Voreingestellt sind das Bild des Buches und Titel, Autor*in und die Sternebewertung. Zusätzlich kann ich dann noch ein Feld anzeigen lassen. Ich habe mich hier für den Lesestatus entschieden und diesen dann mit drei Farben unterschiedlich hervorgehoben.

Unter den Einstellungen bei „Allgemein“ kann ich auch noch festlegen welche Standardeinstellungen ich zum Beispiel möchte, wenn ich ein neues Buch hinzufüge oder welche Felder automatisch angezeigt werden. Natürlich kann ich aber auch alle Felder noch später beim Bearbeiten hinzufügen, aber es spart schon etwas Zeit, weil man schon einige Voreinstellungen getroffen hat.

Ich habe wie ihr sicher gemerkt habt schon viele neue tolle Sachen in meiner App entdeckt und außerdem viele Einstellungen an meine Interessen angepasst. Ich mag meine neue App und dass ihre Handhabung so einfach ist, finde ich wirklich sehr toll. Auch, dass ich da viele Dinge einstellen kann, zum Beispiel war es mir sehr wichtig, dass ich meine Reihen im Blick habe und das ist hier gegeben. Ich habe also für mich die perfekte Buchverwaltungsapp gefunden und hoffe, euch hat dieser kleine Einblick gefallen.

Lasst mir doch einfach einen Kommentar da. Nutzt ihr denn eine App zur Verwaltung eures SuB?

Liebe Grüße
Eure Diana

5 2 votes
Article Rating
Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

12 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
streifisbuecherkiste

Ich habe ein Programm auf dem PC, den Bookcollector und die passende App dazu. Die App nutze ich nur für unterwegs, um Doppelkäufe zu vermeiden. Ansonsten verwalte ich alles am PC. Da kann ich mir auch meine Filter zusammenstellen und auch eigene Felder einfügen. Über die Jahre hinweg wird das auch immer ausgeklügelter 🙂 Ich bin sehr zufrieden mit der Lösung.

Aleshanee

Schönen guten Morgen!

Ein ganz toller Einblick, dafür schonmal vielen Dank! Ich hab ja schon öfter von solchen Apps gehört und finde die wirklich toll. Allerdings scheue ich etwas die “Arbeit”, meine ganzen Bücher dort einzustellen und bin mir auch nicht sicher, ob ich das tatsächlich brauche *lach* Aber es ist defintiv eine schöne Sache!

Ich hab deinen Beitrag heute auch gerne in meiner Stöberrunde verlinkt!

Liebste Grüße, Aleshanee

Isbel

Huhu,
Ich bin über Aleshanee zu deinem Beitrag gekommen. So eine App fände ich ganz spannend. Allerdings finde ich diese online nicht. Irgendwie sehen die Beispielfotos bei den Installationübersichten anders aus als hier oder dieses BookBuddy wird mir einfach nicht angezeigt. Hast du vielleicht einen Link?

Gruß Isbel

Isbel

Danke! Aber das erklärt, warum ich sie nicht finden konnte. Habe kein Apple.

Hallo Diana,
vielen Dank, dass du in diesem Beitrag die App etwas genauer vorgestellt hast. Ich muss ja sagen, dass ich gerade ein wenig damit liebäugele sie mir auch aufs Smartphone zu laden. Andererseits sehe ich es ähnlich wie Aleshanee. Es macht natürlich auch viel Arbeit die Bücher dort einzupflegen. Aktuell nutze ich konsequent Goodreads. Dort erfasse ich eigentlich jedes gelesene Buch.
Ich muss mal drüber nachdenken. Auf jeden Fall vielen Dank für diesen interessanten Artikel :o)

Liebe Grüße
Tanja

Tina

Hallöchen Diana,

wow, da hast du dir viel Mühe gemacht. Ich meine, wenn erstmal alles drin ist, prima, aber der Weg dorthin…
Auf jeden fall ist die App mal ne coole Sache.
Ich nutze so etwas nicht. Ich glaube, ich habe noch ne ganz gute Übersicht über meine süßen kleinen Bücherregale. Wenn das mal nicht mehr der Fall ist, werde ich mir die Möglichkeit der App jedoch vorbehalten 🙂

Liebe Grüße
Tina