Jahresrückblick 2021

Ich weiß, das Jahr 2021 ist noch nicht ganz zu Ende, aber ich wollte einmal die Erste sein mit meinem Rückblick. 😀

Natürlich ist der Dezember noch nicht ganz beendet als ich diesen Beitrag hier schreibe, denn wir haben erst den 6.12., aber ich denke so grob zurückblicken kann ich ja schon einmal. Und falls noch ein großes Highlight kommt, kann ich ja immer noch editieren. 😉

Dieses Jahr wollte ich meinen Rückblick ein klein wenig anders gestalten als sonst und nicht nur meine Top 3 meiner gelesenen Bücher vorstellen, denn ich habe letztens in einem Newsletter (man ich weiß nicht mehr in welchem) unter anderem 5 Fragen an mich selbst zum Jahresende bekommen und möchte die gerne mit euch beantworten. Ja, mit euch, denn vielleicht mögt ihr mir zu der ein oder anderen Frage in den Kommentaren eure Antwort da lassen. 🙂
Deshalb bevor ich mit den Büchern starte, reflektiere ich vorher noch ein bisschen wie das Jahr 2021 gefühlsmäßig war.

5 Fragen an mich selbst zum Jahresende

  •     Auf was blicke ich mit Stolz zurück, was ist mir gelungen?

Wow, direkt so schwere Fragen am Anfang. 😀
Ich bin stolz darauf, dass ich es geschafft habe aus meinem Tief wieder hervor zu kommen. Ich habe mich bewusst gefragt: „Muss ich das alles was ich mir vornehme wirklich in der von mir geplanten Zeit schaffen, oder reicht es auch wenn ich es etwas später mache?“
Und mit dieser Frage habe ich nicht nur mein Privatleben besser meistern können, sondern auch meine Blogarbeit hat davon profitiert. Mitten im Jahr ging es mir nicht so gut und alles häufte sich immer weiter und ich wollte am liebsten alles direkt erledigen und dann auch noch gleichzeitig, aber ich musste einsehen, das mir das nicht gut tut und ich bewusst Dinge auf später verschieben muss, kann und darf. So konnte ich mein Wohlbefinden verbessern und habe erstaunlicherweise die Dinge besser in den Griff bekommen.

  •     Was habe ich gelernt? Was kann ich neues?

Ich habe mich im Jahr 2021 nicht nur kreativ in meinem Bullet Journal betätigt, sondern habe auch andere Talente entdeckt. So habe ich mit meiner Chefin zusammen einen Online Kurs mit Interessierten zum Thema Handlettering geplant und veranstaltet und habe mich da wirklich weitergebildet und ich finde ich kann das auch wirklich recht gut mittlerweile (ohne Angeben zu wollen 😉 ).

  •     Welche Fehler habe ich gemacht? Was konnte ich dadurch lernen?

Oh, noch so eine schwierige Frage.
Ich glaube hier schließt sich die Antwort an Frage 1 an, denn ich habe mir einfach zu viel vorgenommen und wollte alles sofort machen und am besten auch noch alleine. Im Privaten musste ich deshalb lernen auch mal meinen Mann zum Beispiel zu fragen, ob er nicht was übernehmen kann und als Bloggerin habe ich wie oben bereits erwähnt, gelernt das ich nicht alle Beiträge oder Rezensionen direkt schreiben und posten muss (es sei denn es sind Rezensionsexemplare, dann sollte es lieber nicht zu lange auf dem Schreibtisch liegen 😉 ).

  •     Was möchte ich nächstes Jahr anders machen?

Momentan geht es mir doch sehr gut und im Grunde kann es so weitergehen wie es jetzt ist. Allerdings möchte ich doch etwas mehr meine Kreativität ausleben und mich bewusster und auch öfter an meine Projekte setzen und neues schaffen.

  •     Wofür möchte ich mir nächstes Jahr mehr Zeit nehmen?

Moment, habe ich das nicht schon bei Frage 4 beantwortet? Jetzt bin ich irritiert, wo ist denn der Unterschied?
Egal, ich habe mir auf jeden Fall auch noch vorgenommen mich etwas in Excel weiterzubilden um meine Bücherliste dort mal besser gestalten zu können. Mal sehen wie ich das schaffe. 🙂


Das hat Spaß gemacht und es ist wichtig dass man sich ab und zu immer mal mit vor allem positiven Aspekten der letzten Zeit beschäftigt. Leider bleiben einem die negativen Dinge immer besser im Gedächtnis haften. Deshalb kann ich dich nur dazu auffordern, doch auch mal mit diesen 5 Fragen dein Jahr Revue passieren zu lassen und wenn du nicht darüber reden möchtest, dann mach es doch für dich allein auf einem Blatt Papier. Ich wünsche dir viel Spaß dabei! 🙂

Kommen wir also nun zu etwas buchigem und schauen uns meine Top 3 von 2021 an.

Meine Top 3

Meine Top 3

Ersticktes Matt von Nina C. Hasse (MinutenWahl)

Klappentext: Ein Viertel ohne Hoffnung. Ein Mörder ohne Skrupel.
New York, 1893. In den Floodlands, einem Elendsviertel mitten im East River, verfolgt die  Polizei ein Gespenst. An jedem Tatort eine weibliche Leiche, eine Schachfigur in der Hand. Das Spiel eines Wahnsinnigen?
Für Remy Lafayette, Gesichtsanalytiker und Berater beim New York Floodlands Police Department, wird die Jagd zu einer Reise in die eigene Vergangenheit, als seine ehemalige Verlobte in den Sog der Ereignisse gerät.

Das Buch hat einfach alles, es ist spannend und sehr gut geschrieben. Ich konnte mich direkt in diese düstere Welt der Floodlands einfühlen und bin atemlos der Geschichte gefolgt. Natürlich war ich direkt schon Feuer und Flamme weil es sich um einen Steampunk-Krimi handelt, aber Nina C. Hasse überzeugt einfach mit ihrem Buch indem sie nicht nur das Elendsviertel detailreich beschreibt sondern auch die Figuren toll ausbaut. Bis zum Ende wusste ich nicht was Sache ist, einfach spannend und super gemacht. Eine Fortsetzung wäre echt super! 😀

Das Geheimnis von Zimmer 622 von Joël Dicker (Rezension)

Klappentext: Eine dunkle Nacht im Dezember, ein Mord im vornehmen Hotel Palace de Verbier in den Schweizer Alpen. Doch der Fall wird nie aufgeklärt. – Einige Jahre später verbringt der bekannte Schriftsteller Joël Dicker seine Ferien im Palace. Während er die charmante Scarlett Leonas kennenlernt und sich mit ihr über die Kunst des Schreibens unterhält, ahnt er nicht, dass sie beide in den ungelösten Mordfall hineingezogen werden. Was geschah damals in Zimmer 622, das es offiziell gar nicht gibt in diesem Hotel …
Mit der Präzision eines Schweizer Uhrmachers legt Joël Dicker die Spuren zu einer Dreiecksgeschichte aus Machtspielen, Eifersucht und Verrat in den vornehmsten Kreisen der Gesellschaft.

Ich bin ja ein Joël Dicker Fan der ersten Stunde, denn direkt mit seinem Debüt konnte er mich in seinen Bann ziehen und auch wenn sein zuletzt erschienener Roman Das Verschwinden der Stephanie Mailer mich nicht so überzeugen konnte, knüpft Dicker hier doch wieder an Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert an. Die Geschichte ist zwar nicht übermäßig actionreich, aber spannend geschrieben und die Verwicklungen lösen sich erst wirklich zum Schluss auf. Und trotzdem konnte mich der Autor am Ende noch sprachlos zurücklassen.

Billy Summers von Stephen King (Rezension)

Klappentext: Billy ist Kriegsveteran und verdingt sich als Auftragskiller. Sein neuester Job ist so lukrativ, dass es sein letzter sein soll. Danach will er ein neues Leben beginnen. Aber er hat sich mit mächtigen Hintermännern eingelassen und steht schließlich selbst im Fadenkreuz. Auf der Flucht rettet er die junge Alice, die Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde. Billy muss sich entscheiden. Geht er den Weg der Rache oder der Gerechtigkeit? Gibt es da einen Unterschied? So oder so, die Antwort liegt am Ende des Wegs.

Stephen King begleitet mich ja immer sehr viel durch das Jahr und da ist es wohl nicht sehr verwunderlich, dass eines seiner Bücher unter meinen Top 3 gelandet ist oder?
In diesem Roman zeigt King wieder sein ganzes Können, denn zunächst passiert nicht so viel, denn Billy Summers muss sich in seinen neusten Job einleben und das dauert etwas. Doch King wäre nicht King wenn er selbst diesen Umstand sehr detailreich und interessant beschreiben könnte. Seine Figuren gehen wieder sehr in die Tiefe und ja, auch wenn Billy ein Auftragskiller ist, lernt man ihn zu mögen.


Das waren also meine Top 3 des Jahres 2021, aber ich möchte euch noch ein Buch ans Herz legen das wirklich außerhalb dieser Liste steht und meiner Meinung nach einfach mal gelesen werden sollte. Es geht um Du wolltest es doch von Louise O’Neill.
Es geht um Emma, die im Buch keine große Sympathieträgerin ist, aber das bewusst. Denn die Autorin möchte zeigen, dass niemand diesen Horror durchmachen sollte, egal wie sich diejenige verhält. Denn Emma wird auf einer Party vergewaltigt und macht danach die Hölle durch, denn natürlich ist Emma es ja selber schuld, hat sie sich doch immer so knapp angezogen und mit den Jungs kokettiert. Das Buch hat mich wütend gemacht und traurig, denn genauso passiert es so oft. Und wenn man dann liest, wie die eigene Familie von Emma reagiert, weiß man echt nicht mehr was man sagen soll.
Ein Roman den ich euch sehr ans Herzen legen möchte, wenn ihr ihn nicht bereits gelesen habt!

Beiträge

Leider habe ich meine Statistik zu meinen Beiträgen nicht so gut geführt wie ich es mir vorgenommen hatte, deshalb bleibt diese Kategorie dieses Jahr leer.
Ich denke aber mal, dass es weniger Beiträge waren als im Jahr davor, zumal schon etliche Writing Friday Beiträge wegfallen, weil ich einfach keine Muße dazu hatte. Aber für 2022 habe ich mir vorgenommen diese Liste wieder ordentlicher zu führen, damit ich sehen kann was ich so an Beiträgen geschrieben und gepostet habe. 🙂

Und nun etwas Statistik (Stand 28.12.21)

Dieses Jahr habe ich die 100 nicht ganz geknackt und werde ich wohl auch nicht mehr, aber mit 97 gelesenen Büchern bin ich vollauf zufrieden. Und wie man hier sehen kann sind 64 davon von meinem SuB gewesen. Also wer wäre da bitte nicht zufrieden? 😉

Tortendiagramm

Na gut, es sind auch wieder 64 Bücher auf meinem SuB gewandert, aber davon waren 19 Bücher auf jeden Fall nur Kurzzeitgäste da sie Rezensionsexemplare waren, also haben es sich nur 45 Bücher auf meinem SuB gemütlich gemacht, wobei es natürlich auch etwas weniger sein könnten, bin mir gerade nicht sicher, welche Bücher ich von meinen gekauften, geschenkten etc. direkt gelesen habe.

Tortendiagramm

Hier könnt ihr euch dann meine Lesekurve der letzten 10 Jahre ansehen und auch wenn ich dieses Jahr nicht so viele gelesen habe wie letztes Jahr, ist die Tendenz immer noch höher. Seit meinen Aufzeichnungen habe ich insgesamt 889 Bücher gelesen.

Lesekurve

Nun aber ein paar kleine Fakten zu den gelesenen Büchern.
2021 hatte ich keine große Lust auf Krimis oder Thrillers und das sieht man auch an meinen Aufzeichnungen, denn ich habe am meisten Fantasy Bücher gelesen, nämlich 18 Bücher. Natürlich sind im Genre Gruseliges auch sehr viele dabei (eins mehr mit 19), aber das liegt natürlich daran, dass ich wieder mal sehr viel Gänsehaut gelesen habe. 🙂
Überraschenderweise waren auch 6 Biographien dabei. Das hätte ich nicht erwartet.
Neben den 97 Büchern habe ich noch 8 Hörbücher beenden können, was also insgesamt 105 gelesene und gehörte Bücher macht. 100 also doch geknackt, wenn man es genau nimmt. 😉

69 davon waren Einzelbände und der Rest gehörten zu einer Reihe. Und da sagt nochmal jemand, dass ich keine Reihenbücher lese. 😀

Die Autoren, denen ich am meisten im Jahr 2021 in ihre Welten gefolgt bin sind wie so oft R.L. Stine (11 Bücher) und Stephen King (13 Bücher/Hörbücher/Graphic Novels).

Das dünnste Buch war wohl auch das größte – Die Hüterin der Drachen von Curatoria Draconis hat nur 75 Seiten ist aber dafür sehr schön und aufwendig gestaltet. Ein richtiger Hingucker! 🙂
Das dickste und anstrengendste Buch im Jahr 2021 war mit Abstand Bleakhaus von Charles Dickens. Durch seine 721 Seiten musste ich mich um ehrlich zu sein etwas durchquälen.

Zum Schluss möchte ich mich natürlich wie immer bei allen fleißigen Lesern meines Blogs bedanken. Ohne euch und eure Kommentare würde es mir nur halb so viel Spaß machen. 🙂
Ich hoffe, ihr seid auch weiterhin meinem Blog treu und wir werden 2022 auch wieder voneinander hören.

So jetzt aber genug von mir und meinen Statistiken. Wie war denn euer Jahr 2021?

Liebe Grüße
Euer Diana

5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Buchperlenblog

Liebe Diana!
Ich wünsche dir auf jeden Fall ein genauso erfolgreiches nächstes Jahr! Ich finde 97 Bücher großartig, da hast du sogar noch 1 mehr beendet, als ich 😀 Auch finde ich es toll, dass du für dich so viel Gutes aus dem Jahr 2021 ziehen konntest, denn diese Erfahrung, dass man auch mal alle 5e gerade bleiben lassen muss und vor allem darf, die ist unglaublich viel wert.

Ich bin auf jeden Fall schon ganz gespannt, welche Bücher du nächstes Jahr entdecken und vorstellen wirst. Komm also gut rein! ♥

Alles Liebe!
Gabriela

Nicole

Hallo Diana, au weh, da ist dir wohl mitten im Jahr das Hamsterrad davon gelaufen. Man muss sich auch mal selbst runterholen und darf bestimmte Dinge nicht allzu wichtig nehmen. Manchmal läuft es besser, manchmal schlechter, das ist normal und menschlich. Ich glaube, man muss sich selbst und das Leben locker und mit Humor nehmen. Was aber nicht heißt, dass man sich nicht anstrengen soll. Weißt du, was ich meine. Jedenfalls finde ich es toll, dass du da wieder rausgekommen bist. Das ist nämlich gar nicht so einfach, wenn das Rad am Laufen ist. Sehr schön, dass „Billy Summers“ unter… Weiterlesen »