[Anthologie] Palast aus Glas von Cornelia Funke

Zwar nicht die von mir vorher geplante Anthologie, aber eine sehr lesenswerte. 🙂

 

In der letzten Zeit sind doch so einige Bücher von Cornelia Funke auf meinem Blog aufgetaucht und sie haben alle eines gemeinsam – sie spielen in der Spiegelwelt. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass ich die Anthologie Palast aus Glas lesen musste um meine Reise durch die Spiegelwelt zu vervollkommnen. 😉

Palast aus Glas

Auch in diesem Buch finden sich wieder zahlreiche Illustrationen der Autorin und die die acht kurzen Geschichten verschönern und anreichern.

Das Glas, das Blei und Gold beschert

Kleiner Fun Fact noch, die meisten Geschichten spielen im Herbst bzw. Winter und passten dementsprechend sehr gut zu diese kalte Jahreszeit. 🙂


Die Autorin

Wer kennt Cornelia Funke nicht irgendwie? Sei es durch Drachenreiter oder ihrer Tintenherz-Trilogie oder wie dieses Buch auch durch ihre Reckless-Reihe. Ich machte das erste Mal mit ihr mit den Büchern über die Wilden Hühner Bekanntschaft. Ich weiß nicht wie oft ich diese Bücher in der Bibliothek damals ausgeliehen habe und immer wieder gelesen habe. Aber im Laufe der Zeit wurden die Werke von Cornelia Funke mehr als nur schöne Kindheitserinnerungen, denn immer noch lese ich ihre Bücher sehr gerne, denn ich liebe es mit ihr in diese fantastischen Welten einzutauchen. Und freue mich die Welten zusammen mit Krümel zu entdecken.

Zunächst machte Funke eine Ausbildung zur Diplompädagogin und während sie in diesem Beruf arbeitete, studierte sie Buchillustration. Durch diese Arbeit als Illustratorin von Kinderbüchern kam sie dann selber zum Schreiben und 1988 erschien dann ihr erstes Buch. Doch den großen internationalen Erfolg gelang ihr erst 2002, als ihr Buch Herr der Diebe in den USA erschien. Und seitdem wurden einige ihrer Bücher in 37 Sprachen übersetzt.

Und ich hoffe, dass wir noch viele neue Bücher von ihr lesen werden. 🙂

Hat mir besonders gut gefallen

Eigentlich haben mir alle Geschichten sehr gut gefallen, denn ich liebe es in die Welt hinter den Spiegeln einzutauchen und dort fantastisches zu erleben. Und natürlich freue ich mich immer wenn ich alten Bekannten wie Fuchs und Jacob begegne und mit ihnen neue Abenteuer erleben kann. So auch diesmal, doch in dem Buch hat mir eine andere alte Bekannte am meisten zugesagt nämlich die Dunkle Fee.

Das Geschenk

Diese erzählte mir in Ein Gesicht aus Feuer wie es dazu kam, dass sie Kami’en begegnete und die Liebe, die in der Reckless-Reihe immer wieder auftaucht entstanden ist. Eine tolle kurze Geschichte! 🙂

Aber sehr gut hat mir auch Das Glas, das Blei und Gold beschert gefallen. Diese Geschichte hat diesmal nichts mit den bekannten Charakteren der Reihe zu tun und ich lernte Ted kennen. Sie lebt allein in Londra seitdem ihre Mutter gestorben ist und ist eine Schlammlerche, das sind Personen, die im Schlamm der Temse nach Dingen suchen, die der Fluss angeschwemmt hat um es dann weiterzuverkaufen.
Und diesmal hat sie Glück, denn ihr ist etwas ganz wertvolles in die Hände geraten, doch in Londra muss man vorsichtig sein wem man vertraut.
Ich mochte Ted auf Anhieb und habe mit ihr mitgefiebert, dass sie mit ihrem Fund nicht an die falschen Personen gerät, denn ich habe es ihr sehr gegönnt endlich mal Glück zu haben.

Doch nicht nur die Geschichten aus der Spiegelwelt haben mir sehr gefallen, auch die Geschichten, die Bezug zu unserer Welt nehmen und geheimnisvolle Geschichten fantastisch erklären. Wie die titelgebende Story Palast aus Glas.

Im Retiro-Park in Madrid steht ein Palast aus Glas. Tagsüber hallt er wider von Stimmen aus aller Welt und in seinen schimmernden Wänden spiegeln sich tausend Gesichter. Aber wenn die Nacht ihn mit Stille und Dunkelheit füllt, erzählt der Palacio de Cristal eine andere Geschichte.“

S. 147
Hat mir nicht so gut gefallen

Am wenigsten hat mir allerdings Die Augen vergessen nicht gefallen. Sie war ziemlich kurz und erklärte so gut wie gar nichts. Ich musste mir sehr viel selber zusammen reimen und weiß bis jetzt nicht so genau, spielte diese Geschichte in unserer Welt oder nicht. Es hätte durchaus beides sein können.

Es geht um Rodin, der Steinskulpturen erschafft und ihnen scheinbar Leben einhauchen kann. Er erzählt wie es dazu kam und bleibt dabei doch relativ wage. Naja, die Geschichte ist auch nur 2 ½ Seiten lang, deshalb bleibt auch einfach vieles im Ungewissen. Hier hätte es durchaus gut getan, wenn die Geschichte um einige Seiten länger geworden wäre finde ich.

Fazit

Nicht nur das ich ein Fan von Cornelia Funkes Büchern bin, ich mag besonders ihre Reckless-Reihe und momentan warte ich sehnsüchtig auf den nächsten Band, deshalb habe ich mich dazu entschlossen erstmal zur Anthologie zu greifen. Doch ich finde diese Anthologie ist nicht nur was für Kenner der Serie, denn hier erlebt man einfach viel Fantastisches und märchenhaftes, dass man diese kurzen Geschichten auch gut ohne Vorkenntnisse lesen kann. Sie bezaubern und entführen die Leserin/ den Leser in eine tolle Welt die unserer zwar ähnlich, doch gänzlich anders ist. Ich kann die Anthologie allen Fans von Märchenadaptionen und märchenhaften Geschichten empfehlen. 🙂


Kennt ihr diese Anthologie? Wie fandet ihr das Buch? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

Liebe Grüße
Eure Diana

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments