[Aktion] Writing Friday: Leitungsfunktion

Freitag ist Geschichtentag! 😀

Und das auch im Jahr 2019! 🙂
Denn Elizzy von readbooksandfallinlove, die diese Aktion ins Leben gerufen hat, macht auch 2019 mit ihrem Writing Friday weiter. Sie stellt dabei jeden Monat verschiedene Schreibthemen oder –aufgaben und man kann dann freitags seine Geschichte zu einem Thema veröffentlichen.
Leider habe ich bis jetzt nicht so regelmäßig und viel mitgemacht, wie ich eigentlich wollte. Aber ich verspreche Besserung und versuche öfter eine Geschichte zu schreiben.

Hier nochmal die Regeln im Überblick:

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen

Die Schreibthemen für September sind:

  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz: “Sie war tatsächlich zu einer Elfe geworden und das obwohl….” beginnt.
  • Schreibe aus der Sicht von Dornröschen, die über 100 Jahre lang geschlafen hat und im Jahr 2019 wieder erwacht.
  • Clarissa ist 18 Jahre alt und lebt im Jahr 2119 in einer Untergrundorganisation in London. Gegen was setzt sie sich mit den anderen Mitgliedern ein?
  • Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter ein: Zaubertrank, entdeckt, Bergkette, verborgen, Sternenhimmel
  • Erzähle von einem Wolfsrudel, welcher Wolf wärst du? Was wäre deine Aufgabe im Rudel?

Viel Spaß beim Lesen!

Leitungsfunktion

Ich bin Alpha. Aber um genauer zu sein muss ich euch sagen, dass ich hier das Alpha Weibchen bin. Ich übernehme hier gerne mal die Führung. Okay, ich lasse mein Alpha Männchen immer voraus gehen und trotte ihm meist in kurzem Abstand nach, aber letztendlich habe ich hier das sagen. Das weiß das Männchen aber nicht.
Eine Führungsrolle in einem Wolfsrudel zu übernehmen klingt vielleicht nicht schwer, denn man ist nicht mit der Aufzucht der Jungtiere betraut oder so, aber trotzdem ist es nicht immer leicht. Ich sorge mit meinem Männchen dafür, dass wir keiner Gefahr ausgesetzt sind und wir entscheiden wo wir lang wandern. Außerdem muss man seine Position regelmäßig verteidigen, denn sonst kann man schnell mal von dem Alpha Posten verschwinden und ist ein einfacher untergebener Wolf. Und wenn man einmal ein Alpha Wolf war, möchte man das weniger. Ihr versteht?
Also heißt es stets zu zeigen, wie stark man ist und das man vor niemandem Angst hat. Das ist schwerer als es klingt, denn man darf sich vor dem Rest des Rudels keine Blöße zeigen. So kann der Alpha Job manchmal auch ein einsamer sein.
Außerdem ist es schwer zu unterscheiden, wer ist Freund und wer möchte einfach nur deinen Job übernehmen. Nehmen wir den Beta Wolf zum Beispiel. Dieser treibt sich immer in unserer Nähe herum und meint als zweithöchster im Rang sei er bzw. sie was Besonderes. Doch seien wir mal ehrlich, ist Beta nicht nur einfach ein Speichellecker? Manchmal denke ich über sie so, denn immer kommt sie so unterwürfig angetrabt mit eingezogenen Schwanz. Aber wenn ich mal unterwegs bin brauche ich sie, deshalb dulde ich ihre Gegenwart. Obwohl es mir manchmal zuwider ist.
Meine Jungen werden im Rudel natürlich bevorzugt behandelt, denn sie sind wie ich natürlich was Besonderes. Sie bekommen von allem nur das Beste und ich hoffe, dass sie irgendwann auch einmal ein so starkes Rudel anführen werden wie wir beide.
Selbstverständlich können sie ab einem gewissen Alter nicht mehr bei uns bleiben. Dann wird mein Alpha Männchen sie vertreiben. Aber das ist nur gut so. Unnötige Konkurrenz.
Wir haben schon genug andere Rudelmitglieder die liebend gerne unseren Posten übernehmen wollen, da brauchen wir nicht noch selbst herangezogene Saboteure.
Aber horcht …
Da war was. Ich muss los, kann nicht weiter mit euch reden. Meine Pflicht ruft, außerdem darf ich den anderen Mitgliedern des Rudels nicht länger als nötig den Rücken kehren. Das Leben ist ein stetiger Kampf. Und auch ein Alpha Weibchen muss ständig auf der Hut sein.

Weitere Geschichten:

Loading Likes...

Hinterlasse einen Kommentar

avatar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei