Wenn Reihen im Sande verlaufen

Heute einmal ein Thema, was mich wenn es vorkommt meistens ziemlich ärgert.

Kennt ihr das auch? Ihr fangt mit dem ersten Teil einer neu erschienen Reihe an und sie gefällt euch und dann irgendwann der Horror, die Reihe wird nicht fortgesetzt.
Bei mir wird es meist schon schwierig, wenn es ursprünglich englische Bücher sind und diese auch nicht mehr auf Deutsch übersetzt werden.
Auf jeden Fall ist das etwas, was ich mal so gar nicht leiden kann.

Okay, ein Verlag kauft sich ein Buch ein und denkt, man kann damit vielleicht einiges verdienen, aber dann stellen sie fest, hey, das verkauft sich doch nicht so gut wie gedacht und bumm stehen einige Leser ohne Fortsetzung da.

Warum wird das gemacht?

Vielleicht mal konkrete Beispiele:

Eine Reihe die ich sehr gerne gelesen habe, vor allem weil sie mich ein klein wenig an die Gänsehaut-Reihe aus meiner Kindheit erinnert hat, ist Invisible Fiends von Barry Hutchinson.

Von dieser Reihe gibt es bisher auf Deutsch drei Teile. Mr. Mumbles kehrt zurück, Caddies Spiel und Herr der Krähen. Die ich auch alle drei besitze.

Vielleicht kurz zum Inhalt: Es geht darum, dass die unsichtbaren Freunde aus der Kindheit wieder zurückkehren, aber nun gar nicht mehr so nett sind. Aber halt für Kinder gemacht.

Auf jeden Fall besitze ich die drei Bände und warte seitdem gespannt darauf, dass der Verlag die restlichen Bücher auch mal auf Deutsch übersetzt. Im englischen sind nämlich bisher schon 6 Bände erschienen.
Gut, jetzt mögt ihr vielleicht denken: „Warum liest sie die dann nicht auf Englisch?“
Ich muss da aber zugeben, dass mein englisch nicht so gut ist und ich beim Lesen eher entspannen möchte, mich auf Englisch zu lesen aber etwas stresst, weil ich dann manche Sachen nicht verstehe. Ich möchte einfach nicht so viel Nachdenken müssen, bei einigen Arten von Büchern. Und ein Kinderbuch gehört dazu. Da möchte ich abschalten und die Lektüre genießen. Aber in einer anderen Sprache ist mir das leider nicht möglich.
Trotzdem ärgert mich das maßlos. Bin ich denn die einzige die diese Reihe gelesen hat? Ich fand sie nämlich durchaus gut. Warum also werden die anderen Bücher nicht mehr übersetzt?
Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich wahrscheinlich gar nicht erst den ersten Band gekauft. Denn einmal angefixt, möchte man doch wissen wie es endet. Oder wie seht ihr das?
Bin jetzt doch am Überlegen, ob ich meine Englischphobie überwinden sollte und mir die restlichen Bücher einfach kaufen sollte. No risk, no fun! 😉

Okay, anderes Beispiel (was, wie ich finde noch ärgerlicher ist):

Ich habe zwei Bücher von Viola Alvarez im Regal stehen. Die Steine des Gorr und Das Auge des Himmels. Die Bücher sind etwas historisch angehaucht und spielen weit in der Vergangenheit. Wann genau weiß ich leider nicht mehr. Aber es fängt spannend an mit 15 toten Männern. 😉

Auf jeden Fall gehören die Bücher zu einer Trilogie. Ihr merkt schon den Fehler. Das sind nur zwei. Richtig, denn leider ist der dritte Band nie erschienen.
Ich weiß nicht genau warum, aber die Autorin und der Verlag sind vom dritten Band irgendwie zurückgetreten und so endet die Geschichte sehr offen. Und man ärgert sich nach der Lektüre, denn wiedermal sind zwei Bücher in meinem Regal gelandet, die ich mir, hätte ich das vorher gewusst, nie gekauft hätte. Denn was nützt es mir, wenn ich doch nie das Ende erfahren?
Das ist irgendwie noch frustrierender, denn hier fühlt man sich als Leser irgendwie von der Autorin im Stich gelassen. Und mir kam leider der Gedanke, dass sie dann doch vielleicht nur für ihren Geldbeutel schreibt. Klar, schreiben Autoren um Geld zu verdienen, aber (nennt mich ruhig romantisch) vielleicht möchte ich trotzdem immer noch daran glauben, dass ein Autor oder eine Autorin auch für ihre Leser schreibt. Um ihnen eine Geschichte zu schenken.
Aber vielleicht sehe auch nur ich das so.

Habt ihr auch schon einmal eine Reihe begonnen, die nicht beendet wurde? Ärgert euch das genauso? Was macht ihr gegen euren Ärger?

Liebe Grüße
Eure Diana

28 Gedanken zu „Wenn Reihen im Sande verlaufen“

  1. Hallo Diana!

    Ich verstehe sehr gut was du meinst! Ich selbst habe das Problem zwar nicht bei Büchern, da ich kaum Reihen lese, aber dafür bei Filmen. Es gibt für mich nichts nervigeres als eine unbeendete Film-Reihe. So zum Beispiel bei „Der goldene Kompass“, die „Die Bestimmung“-Reihe, „Chroniken der Unterwelt“ und und und. Wieso? Ich finde, irgendwo steckt bei solchem Projekt doch auch ein bisschen Herzblut drinn und man sollte meinen, dass die Macher des Films dann ihr Projekt wenigstens zu Ende bringen. Ahhhh!!!

    Ich finde es übrigens nicht schlimm, dass du sagst, dass du die Bücher jetzt erstmal nicht auf englisch lesen willst. Vielleicht gibt’s ja noch Hoffnung und die Bücher erscheinen dann noch auf deutsch!

    Liebe Grüße,
    Pia !

    1. Hallo Pia,
      ja, bei Filmen oder Serien ist das genauso furchtbar. Mein Mann und ich hatte einmal eine sehr lustige Serie für uns entdeckt. My name is Earl ist einfach klasse, aber leider haben die Macher irgendwann die Serie abgesetzt und die letzte Staffel endet auch mit einem Fortsetzung folgt. Hallo? Was soll das denn? Total ärgerlich.
      Ich hoffe, dass sie noch auf deutsch erscheinen, aber so langsam wird meine Hoffnung immer kleiner. :/
      Liebe Grüße
      Diana

  2. Hey Diana,

    ich finde das auch ganz schrecklich. Ich habe eine Reihe im Regal stehen, da fehlen tatsächlich die letzten 3 Bücher. Weil diese nicht mehr übersetzt werden. Die letzten 3 von 17 Bänden. Sowas ist echt Mist.

    Noch schlimmer finde ich die Reihen, wo der Autor dann plötzlich keine Lust mehr hat weiter zu schreiben. Wie zum Beispiel die Buchreihe zu „Game of Thrones“. Die ist auch noch nicht beendet und irgendwie bezweifle ich, dass er sie zu Ende bringt, wenn erst mal die letzte Folge über den Bildschirm gelaufen ist.

    Das gehört echt zu den nervigsten Dingen.

    Hab einen tollen Tag.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi
    http://www.angeltearz-liest.de

    1. Hallo Steffi,
      ja, bei Game of Thrones bezweifle ich auch, dass da noch ein buchiges Ende kommt. Immerhin arbeitet er ja auch an der TV-Serie mit und wenn da jetzt schon in der neuen Staffel Folgen laufen, die als Buch nicht erschienen sind, dann ist ja die Luft etwas raus. Ich denke, er wird sich bestimmt dann mehr auf andere Projekte stürzen. Leider!
      Aber 3 von 17 ist ja total ärgerlich. Da hat man ja schon eine lange Zeit mit den Protagonisten verbracht und dann erfährt man noch nicht mal wie es ihnen weiter ergeht.
      Wirklich schade!
      Liebe Grüße
      Diana

  3. Huhu,

    oooooh ja, das Problem habe ich gerade. Die Tales from the Sinister City von F. E. Higgins wurden nicht völlig übersetzt, weshalb ich jetzt versuchen muss, irgendwo das englische Original so zu finden, dass ich keine Einfuhrsteuer zahlen muss. (Echt blöd. Alles aus Amerika kostet Steuer, selbst unter der Zollfreigrenze, und hängt deswegen auch beim Zoll fest. Aber chinesische Ware kommt durch. Albern.)
    Und die letzten beiden Bände von Lemony Snickets Reihe betrüblicher Ereignisse wurde zwar übersetzt, aber nur in einer von drei Ausgaben, in denen die anderen Bände erschienen, weshalb man sie nur für 40€ und mehr gebraucht bekommt.

    Und meine Mutter liegt mir fast täglich in den Ohren, dass Patrick Rothfuss nicht weiterschreibt und sie Angst hat, dass er stirbt, bevor er seine Reihe beenden kann, während ich die selbe Angst mit Walter Moers und den träumenden Büchern habe.
    Sowas belastet den Bücherwurm dann doch. Also fühl dich getröstet, du bist nicht alleine.

    Liebe Grüße

    1. Hallo,
      oh ja, bei Walter Moers und den träumenden Büchern habe ich da auch so meine Ängste. Wäre schade, wenn er die nicht beendet, denn Das Labyrinth der Träumenden Bücher war sehr schlecht. Aber wir können uns ja Ende des Monats zumindest mit einem neuen Zamonien-Roman trösten. 😉
      Aber es ist gut zu wissen, dass ich mich nicht alleine darüber ärgere oder ängstlich entgegen blicke. 😀
      Liebe Grüße
      Diana

    2. Hallo Taaya,
      im Grunde gelten für China und die USA die gleichen Zoll-Regelungen, deswegen wundert es mich, dass es bei Dir unterschiedlich gelaufen ist / läuft. Und bei Büchern ist das Ganze eigentlich ziemlich „kundenfreundlich“.
      Bücher sind immer zollfrei, egal woher, aber es fällt die Einfuhrumsatzsteuer (in gleicher Höhe wie die inländische Umsatzsteuer) an. Wenn der Steuerbescheid aber weniger als 5 € betragen würde, wird die Steuer nicht erhoben, weil der Aufwand für das bisschen Steuer zu groß ist. Man kann bei aus dem Ausland bestellten Büchern also grundsätzlich davon ausgehen: Wenn die Bücher einschließlich der Versandkosten nicht mehr als 71 € kosten, fällt beim Steuersatz von 7 % auf Bücher weniger als 5 € Steuer an und die wird dann nicht erhoben.
      Ich muss zugeben, dass ich auch schon mal einen Steuerbescheid bekommen habe, der falsch war, aber eine simple Mail hat gereicht, dass das korrigiert wurde und ich mein Geld wiederbekam. Nachlesen kann man das unter http://www.zoll.de/DE/Privatpersonen/Postsendungen-Internetbestellungen/Sendungen-aus-einem-Nicht-EU-Staat/Zoll-und-Steuern/Internetbestellungen/internetbestellungen_node.html.
      Und wenn ich außerdem noch helfen kann, schick mir einfach ne Mail an laberladen@freenet.de.
      Sorry, liebe Diana, dass ich hier so reingrätsche.

      LG Gabi

  4. Hallo Diana,
    aus eigener Erfahrung kann ich dir nur raten: Trau dich 🙂

    Der Anfang mag vielleicht ein wenig anstrengend sein, aber du findest bestimmt schnell rein.

    Viele Grüße, Erik

  5. Mich ärgert sowas auch sehr, auch wenn ich kein Problem damit habe, auf Englisch zu lesen. Mitten in der Reihe die Sprache zu wechseln finde ich einfach doof.
    Ich kann verstehen, dass es für dich keine Entspannung mehr ist, wenn man zu viel nachdenken muss, aber ich kann trotzdem nur empfehlen, es mit der englischen Ausgabe zu versuchen. Gerade wenn es sich um Kinderbücher handelt, ist die Sprache vielleicht auch angenehmer zu lesen und irgendwann gewöhnt man sich daran und merkt kaum noch, dass man gerade kein deutsches Buch in der Hand hält.

    Liebe Grüße!

    1. Ja, denke mir auch mittlerweile ich sollte es wirklich einfach mal versuchen.
      Obwohl sich dann natürlich ein neues Booknerd-Problem einstellt: Die Reihe sieht dann nicht mehr gleich auch. ;D

      Liebe Grüße
      Diana

  6. Huhu:-)
    Danke für deinen interessanten Post. Ich hatte bisher toi toi toi noch immer Glück mit meinen gelesenen Reihen. Aber ich kann dich total verstehen, denn wenn sie nicht weiter übersetzt werden würden, würde mich das auch wurmen!
    Liebe Grüße, Petra von Papier und Tintenwelten

    1. Hallo,
      dann wünsche ich dir auch weiterhin viel Glück!
      Ist wirklich eine ärgerliche Angelegenheit.
      Liebe Grüße
      Diana

  7. So, und nun noch ein Kommentar zum eigentlichen Thema:

    Leider ist es mir schon mehr als einmal passiert, dass ich mitten in einer Serie stoppen musste. Relativ aktuell war das ein Gay Romance Dreiteiler, wovon der erste Band von einem „genrefremden“ Verlag in Deutschland veröffentlicht wurde, weil der zum gleichen Konzern wie der australische Verlag des Originals gehört. Da das auch noch flälschlicher Weise unter „Fantasy“ lief, hat sich das Buch wohl nicht so toll verkauft. Band 2 gabs dann nur noch als eBook. Und Band 3 sollte gar nicht mehr erscheinen. Es ist verständlich, dass man bei einem wirtschaftlichen Flop nicht noch 10 Bände hinterherschiebt. Aber es geht hier nur um eine Trilogie und es brauchte einige Proteste aus der Leserschaft, bis dann doch der dritte Band (als eBook) auf deutsch erschien.

    Ich kann jeden verstehen, der Reihen erst gar nicht anfängt, wenn nicht schon einige Bände (oder am besten alle) übersetzt sind, denn wer will denn schon mittendrin hängen gelassen werden?

    Bei meiner Lieblings-Fantasythrillerserie werden die Bände zwar nach und nach übersetzt, aber so schleppend von einem kleinen Verlag, dass ich irgendwann doch auf’s Original umgeschwenkt bin. Ich bin schon über 50 und mein Schulenglisch war Jahrzehnte (!) verschüttet. Aber ich wollte die Bücher eben doch so dringend lesen, dass ich mir das eBook im Original gekauft habe. Durch die schnelle Übersetzungshilfe der e-Reader und den günstigen Preis englischsprachiger eBooks dachte ich, ich riskiere es mal. Und siehe da, ich habe mich durchgequält und es wurde besser und besser. Inzwischen lese ich (seit ca. 4 Jahren) etwa genauso viele englischsprachige Bücher wie deutsche. Ich kann Dir also aus eigener Erfahrung nur zuraten, es zu probieren, nicht zuviel zu erwarten und einfach dranzubleiben, auch wenn einem mal die Worte oder der Zusammenhang fehlen. Es wird besser und man eröffnet sich gleich so viele tolle Möglichkeiten und wird viel unabhängiger von unsinnigen Verlagsentscheidungen, zumindest wenn das Original auf englisch ist.
    Denn vor im Nichts verdümpelnden Reihen, weil die Verlage sie einfach aufgeben, ist man nie sicher.

    LG Gabi

    1. Hallo Gabi,
      dein Post macht mir jetzt wirklich Mut, dass ich das auch schaffen kann mit meinem Englisch.
      Vier Jahre ist ja schon eine lange Zeit und es ist wirklich gut, wenn man wie du sagst unabhängig von den Entscheidungen der Verlage ist. Dann werden wohl bald drei neue englischsprachige Bücher bei mir einziehen. 😉
      Liebe Grüße
      Diana

  8. Hey,

    ich kann dein Ärger da völlig nachvollziehen. Mir ist es ähnlich vor einigen Jahren mit der „The Lying Game“ Reihe gegangen. Der erste Band lag auf deutsch in der Mayerschen, die Fernsehserie wurde in Amerika gerade angekündigt und da dachte ich mir, dass ich doch vorher den Büchern eine Chance geben. Dann hab ich den ersten Band verschlungen und danach erst heraus gefunden, dass die restlichen Büchern (ich mein es waren noch um die 5 oder 6 folgenden) erst innerhalb von 3 Jahren nach und nach in Deutschland rauskommen. In Amerika sollten sie aber in einem 2 Monatszyklus rauskommen. Da bin ich dann auf die englische Variante umgesprungen. So konnte ich zeitgleich auch mein Englisch verbessern.
    Anders ist es mit der LA Candy Reihe von Lauren Conrad. Da habe ich zwar auch die englischen Bücher gelesen, hatte sie aber einer Freundin empfohlen, die Englisch nicht gut kann. Sie wartet seit 6 Jahren auf den zweiten Band, der wohl niemals kommen wird.
    Ich finde das bei Reihen besonders ärgerlich, weil man nun mal als Leser nicht immer Lust hat, die Reihe auf englisch oder einer anderen Sprache zu lesen. Man verlässt sich doch auf den Verlag, dass er die gesamte Reihe kauft und nicht immer nur Band für Band..

    1. Hallo,
      ja, das sehe ich auch so. Irgendwie geht der Verlag doch auch eine Verpflichtung seinen Lesern gegenüber ein. Oder?
      Finde es einfach schade, das sich leider immer nur alles ums Geld dreht.
      Liebe Grüße
      Diana

  9. Mir fällt jetzt zwar kein konkretes Beispiel ein, aber was mich an nicht fortgesetzten Reihen allein schon stören würde, ist, dass die deutsche nicht zur Originalausgabe passt…

    LG Katharina

    1. Hallo,
      wie meinst du das genau? Stehe irgendwie auf dem Schlauch. Meinst du jetzt die Übersetzung an sich?
      Liebe Grüße
      Diana

        1. Ja, das ist auch eins meiner Probleme. Ich hasse es schon, wenn man auf einmal nur noch die Taschenbücher zu Reihen bekommt, ich aber mit dem Hardcover gestartet bin. Okay, Luxusprobleme, aber es soll ja auch im Regal schön aussehen. 😉

  10. Hallo liebe Diana,

    ja so etwas kenne ich tatsächlich auch – das ist total ärgerlich. Am meisten hat es mich bisher geärgert, dass der letzte Band der Thursday-Next-Reihe von meinem walisischen Lieblingsautor Jasper Fforde nicht ins deutsche übersetzt wurde und laut Verlag wohl auch nicht mehr übersetzt werden wird. Mein Gott – WHY!?!?! Die Reihe ist so genial… Naja damit muss man wohl leben. Irgendwann werde ich das Buch bestimmt noch in englisch lesen (auch wenn mir das, genau wie dir, nicht so leicht fällt), immerhin möchte ich doch wissen wie es ausgeht.

    Und dann fällt mir auch gleich noch die Strange Angels Reihe von Lili St. Crow ein. Von bisher fünf englischsprachigen Bänden wurden leider nur zwei ins deutsche übersetzt.

    Liebe Grüße
    Bella

    1. Hallo,
      ja das ist leider ein großes Problem. Vor allem wenn es ja dann nur noch ein Teil aus einer Reihe ist. Ich meine, was soll das? Wenn es jetzt noch mehrere sind und die Reihe nicht gut ankommt im deutschen kann ich es ja noch irgendwie nachvollziehen, wenn die sagen wir übersetzen keine 4 oder 5 Bücher mehr, aber nur noch einer? Kann da nur mit dem Kopf schütteln.
      Liebe Grüße
      Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.