Zuhören ist manchmal nicht so einfach

Mal wieder nach langer Zeit ein kleiner Schwank von meiner Arbeit. 😉

Ich habe ja schon öfter erwähnt, dass ich in einer öffentlichen Bibliothek arbeite. Und da sind natürlich jeden Tag viele Menschen unterwegs und jeden Tag wenn ich da bin, bin ich auch für eine gewisse Zeit an den Info-Theken bzw. der Anmeldung beschäftigt. Wenn ich nicht gerade Bücher einstelle oder andere Arbeiten erledige. Momentan sieht alles ein bisschen eingeschränkt aus, aber ich möchte euch davon erzählen wie es sonst immer so war.

Deshalb geht es heute um die Arbeit mit den Menschen.
Denn diesen fällt es manchmal scheinbar sehr schwer einfach mal richtig zuzuhören.
Das fängt schon damit an, dass ich sehr stark das Gefühl habe, dass es kaum jemanden interessiert, was ich einem da eigentlich bei der Anmeldung alles erzähle.
Wie funktioniert das bei uns, was muss man beachten? Viele Leute möchte am liebsten, nachdem sie ihren Ausweis bekommen haben einfach direkt aufspringen und gehen. Was meiner Meinung nach ein sehr gutes Beispiel für unsere heutige schnelllebige Zeit ist. 😉

Aber dann fängt es doch schon an. Nämlich bei der Ausleihe.
„Ich habe gar kein Passwort bekommen.“ Ein sehr häufig gehörter Satz. Aber doch, dass bekommen alle, nur viele hören da schon gar nicht mehr zu. Und wenn es dann auch noch daran geht, wie sich dieses zusammensetzt, schalten die meisten direkt ab.
„Sie müssen von ihrem Geburtsdatum den Tag und die letzten Ziffern vom Jahr eingeben.“
Meistens kommt dann zurück: „Okay, Tag und Monat.“

Äh, was? Nein, habe ich den Monat erwähnt? Ich denke nicht. Wie kommen dann die Leute darauf? Tag und Jahr. Und oft hören die Leute dann auch nicht zu, denn es wird lustig Tag und Monat eingegeben. Selbst wenn man auf dem Ausleihgerät die Hilfe am Bildschirm TTJJ zeigt, ist das vielen ein Rätsel.

Anderes Beispiel: Irgendwas ist schief gelaufen und unsere Erinnerungsmail ist aus irgendeinem Grund nicht angekommen. Wir sollen jetzt die Gebühren stornieren. Zur Erklärung vielleicht, das ist ein Service und jeder sollte bitte selber auch noch ein Auge auf seine ausgeliehenen Medien haben. Aber das wurde natürlich auch nie jemandem gesagt.
Doch, machen wir, bei der Anmeldung.

Aber warum hören die Menschen nicht richtig zu?

Meiner Meinung nach liegt es einfach an den vielen Dingen und dem Stress, den vielen Menschen ausgesetzt sind. Die Zeit vergeht so schnell und kaum jemand kann sich noch in Ruhe Zeit nehmen. Das merke ich schon daran, dass viele direkt fragen, ob denn so eine Anmeldung lange braucht. Ihnen schweben so viele andere Dinge im Kopf herum, dass sie sich gleichzeitig auf mehrere Sachen zu konzentrieren versuchen und so versteht man das, was man verstehen möchte bzw. am nahe liegenden ist.
Ich finde das sehr schade, denn meiner Meinung nach, sollte eine Bibliothek doch ein Ort sein, an dem mal zur Ruhe kommt (vielleicht nicht die Mitarbeiter, aber alle anderen zumindest 😉 ). Ein Ort, wo man sich Zeit nehmen kann zum Stöbern, lesen und staunen.
Es wäre wirklich schön, wenn mehr Menschen nicht nur zwischendurch vorbeikommen würden, sondern mit viel freier Zeit und alles bewusst wahrnehmen was sich um sie herum abspielt. Mir würde das natürlich etwas erleichtern, indem ich nicht drei Mal erklären müsste, dass es Tag und Jahr ist und nicht der Monat. Aber vor allem hätten doch unsere Besucher was gewonnen, einen Ort der Ruhe.

Deshalb generell jetzt mein Aufruf, bitte nehmt euch ab und zu einfach mal die Zeit um Dinge in Ruhe zu erledigen und nicht einfach nur zwischendurch oder schnell, schnell. Es muss ja nicht die Anmeldung in der Bibliothek sein (obwohl einen Ausweis jeder haben sollte 😉 ), es kann auch einfach ein Hobby sein, aber lasst uns nicht in diesem schnelllebigen Stil weiter machen. Hetzt nicht von Termin zu Termin, sondern gönnt euch auch mal eine Verschnaufpause. Und dafür ist ein Bibliotheksbesuch doch genau richtig. 😉

Vielleicht kann uns die Zeit momentan mit Corona und allem Drum und Dran helfen, diese Ruhe zu finden, sodass wir danach etwas öfter daran denken einfach mal Auszuatmen. Der Besuch in der Bibliothek ist zwar momentan leider etwas eingeschränkt von der Aufenthaltszeit her, aber das wird sich ja hoffentlich auch irgendwann wieder ändern.

Seid ihr eher der ruhige oder unruhige Mensch? Und wie ist das mit dem bewussten Zuhören bei euch?

Liebe Grüße
Eure Diana

5 2 votes
Article Rating
Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

2 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Jenny
2 Monate zuvor

Ich finde gerade das Stöbern in Bibliotheken so schön 😍 durchschlendern und die Magie der Bücher aufnehmen, alles auf sich wirken lassen, einfach mal entdecken 🥰
Wir nehmen uns wirklich viel zu wenig Zeit!