Wer liest Leseproben?

Und wenn ihr sie lest, dann möchte ich noch gerne wissen wie viele denn so. 🙂

Ich würde um ehrlich zu sein gerne mehr Leseproben lesen, als ich momentan mache. Ich habe nämlich noch einen kleinen Stapel von der Buchmesse mitgebrachter zu Hause liegen. Und es wäre ja schön wenn ich neben meinem SuB nicht noch einen SuL haben würde. 😀

Aber jetzt mal im Ernst, sie stressen mich ja nicht. 😉 (Was meine Bücher übrigens ja auch nicht tun.)

Ich lese meist die Leseproben zuerst, wo man eventuell ein Rezensionsexemplar gewinnen kann, denn die sind ja meist zeitlich begrenzt. Z.B. lese ich jede Woche die neuen Leseproben bei vorablesen. Okay, nicht immer und nicht alle, weil ich wirklich nur die Leseproben lese, wo mich auch der Klappentext interessiert.
Denn die nehmen ja auch Zeit in Anspruch und wenn ich direkt merke, dass könnte kein Buch für mich sein, lese ich halt viel lieber in meinem aktuellen Roman weiter, anstatt eine Leseprobe zu lesen.

Da fällt mir direkt noch eine Anschlussfrage ein, denn Leseproben sind ja nicht immer sehr lang und manchmal starten sie auch nicht am Anfang einer Geschichte, sondern man hat kurze Abschnitte aus verschiedenen Kapiteln.

Meine Frage also:

Reicht euch eine Leseprobe um festzustellen ob ihr das Buch lesen wollte?

Mir meist ja, denn ich gebe einem Buch auch meistens nicht so wahnsinnige viele Seiten. Entweder es fesselt bzw. interessiert mich direkt oder ich lege es weg und schnappe mir das nächste. Meine Leseliste ist ja doch etwas länger und so habe ich immer einen Roman den ich lesen kann. 😉

Habe zwar auch schon Leseproben gelesen, wo ich mir nicht so wirklich sicher war, ob ich das Buch jetzt gut oder schlecht finden soll, aber das kommt zum Glück nicht so häufig vor.
Und dann muss ich mir das Buch ja nicht kaufen, ich gehe einfach zur Arbeit und nehme mir ein Exemplar mit und schaue dann nochmal ins vollständige Buch hinein. 😉
Noch ein Vorteil in einer Bibliothek zu arbeiten. Man sitzt einfach direkt an der Quelle. 😀

In ganz seltenen Fällen ist mir die Leseprobe einfach zu kurz und ich kann damit überhaupt nichts anfangen. Aber dann lass ich auch die Finger von dem Buch. Frage mich dann manchmal ob der Verlag das dann vielleicht extra macht, weil das Buch nicht so direkt interessant ist und sie mit der Kürze versuchen Leser zu locken. 😉

Aber in vielen Fällen gefällt mir eine Leseprobe einfach so gut, dass das Buch kurzerhand auf meine WuLi wandert und ich dann am liebsten direkt in die Buchhandlung stürmen würde um direkt weiterzulesen. Dann bin ich fast schon traurig, dass ich nach den ersten paar Kapitel schon wieder aufhören muss.

Nur leider nehme ich mir nicht immer Zeit Leseproben zu lesen und so sammeln sich diese manchmal schon an, wie oben schon erwähnt. Ich stress mich zwar nicht davon, aber trotzdem wäre es schön, wenn der kleine Stapel mal verschwinden würde.
Hatte mir mal vorgenommen jeden Abend eine zu lesen, aber meist lese ich mein Kapitel noch zu Ende und bin dann einfach zu müde noch eine Leseprobe hinterher zu schieben.

Aber irgendwann schaff ich es noch. 😀

Eine sonnige und ruhige Woche euch allen. 🙂

Loading Likes...

10 thoughts on “Wer liest Leseproben?”

  1. Ich lese gar keine Leseproben. Wenn sie mir gefällt, möchte ich nämlich direkt weiterlesen, aber das geht ohne ganzes Buch natürlich nicht und wenn ich das dann nicht zeitnah mache, vergesse ich es einfach wieder. Es gibt sicher einige Bücher bei denen ich nach dem ersten Kapitel dachte “das muss ich unbedingt lesen!” und es nie gemacht habe. Vorablesen ist da bei mir auch eine Ausnahme, aber da ist auch nur ganz selten mal was, was mich wirklich interessiert.
    Einen kleinen Stapel habe ich hier auch noch, aber wer weiß ob die jemals gelesen werden 😀

    1. Das kenn ich, deshalb wächst ja meine WuLi immer weiter an, weil ich die Bücher dann unbedingt kaufen möchte. 😉

  2. Hallo!

    Ich lese ganz ganz selten Leseproben. Meistens weiß ich, ob ich ein Buch haben will, wenn ich die Inhaltsangabe lese oder den Autor schon kenne. Im Buchladen direkt lese ich meistens die ersten 1-2 Seiten und dann hat sich meine Kaufentscheidung geformt. Leseproben sind für mich persönlich Zeitverschwendung, entweder ich lese ein Buch oder nicht, durch das Lesen von solchen habe ich meine Meinung bisher auch nie geändert, die war nach den ersten paar Seiten schon fertig (zumindest was das Lesen-Wollen betrifft, ob das Buch wirklich dann mein Lesegeschmack ist, entscheidet sich erst am Ende…)

    Viele Grüße, Ramona (#litnetzwerk)

    1. Hallo Ramona,

      wenn ich so darüber nachdenke hat du ein bisschen Recht. Zeitverschwendung würde ich jetzt vielleicht nicht sagen, aber es stimmt, entweder man mag ein Buch lesen nachdem man die ersten paar Seiten gelesen hat oder nicht. Vielleicht ist das auch ein bisschen der Grund, warum ich meine Leseproben so vor mir herschieben. Da hast du mich wirklich zum Nachdenken gebracht. 😉

      Liebe Grüße
      Diana

  3. Hallo liebe Diana,

    ich lese nie Leseproben. Ich finde sie hübsch von der Aufmachung her, aber drin gelesen, habe ich noch in keiner. Das liegt auch nicht unbedingt an der gedruckten Version, auch Leseproben auf Verlagsseiten lese ich nicht. Ich verlasse mich auf mein Bauchgefühl bei Büchern und wurde glücklicherweise nur wenig enttäuscht bis jetzt. Wenn der Klappentext eines Buches mich nicht reizt, dann kaufe ich das Buch nicht. So habe ich sicher auch schon das ein oder andere Buch verpasst, aber zum Glück gibt es ja Bücher schon fast die Sand am Meer. 😉

    Ganz liebe Grüße
    Karin

    1. Hallo Karin,

      ob das unbedingt Glück ist, dass es so viele Bücher gibt? Meine Wunschliste sieht das sicher anders. 😉
      Aber es stimmt, das Bauchgefühl ist bei mir auch meist richtig und ich habe auch schon einmal ein Buch gelesen, dessen Leseprobe ich sehr gut fand, aber das Buch selber war dann leider nicht so gut.
      Wie bei manchen Filmtrailern war da wohl das Beste im Vorfeld reingepackt. :/

      Liebe Grüße
      Diana

  4. Hallo!
    Ich lese ganz, ganz selten Leseproben. Meist gehe ich bei der Entscheidung für oder gegen Bücher nur nach dem Klappentext und ein wenig nach dem Cover und Titel.
    Leseproben lese ich, wenn überhaupt, eigentlich nur zu zwei Gelegenheiten:
    A) Wenn ich mir welche von der Buchmesse mitgebracht habe, um die Bücher, die mich besonders interessieren, im Kopfzu behalten. Hier lese ich aber meist nicht alle, die ich mitbringe, sondern nur einige wenige.
    B) Wenn ich mich bei Lovelybooks für eine Leserunde oder überhaupt ein Buch bewerbe und insbesondere dann, wenn das Kommentieren der Leseprobe eine der Diskussionsaufgaben ist.

    Wenn ich denn mal Leseproben lese, reichen die mir häufig auch von der Länge her. Ich merke recht schnell, ob mir ein Buch zusagt oder nicht. Wobei ich, um das festzustellen, mittlerweile auch mit recht gutem Gefühl nach dem Klappentext gehen kann und selten komplett daneben liege 😉

    Liebe Grüße
    Sarah

    1. Hallo Sarah,

      interessant, dass so viele von euch sagen, dass sie gar nicht oder kaum Leseproben lesen. Da frage ich mich doch, gehören diese vielleicht zu einer aussterbenden Art? Oder sind wir Vielleser einfach so sicher in unserem Geschmack, weil wir schon so viele Bücher gelesen haben und das einfach gut nach dem Klappentext einschätzen können?

      Liebe Grüße
      Diana

      1. Liebe Diana,
        ich glaube, es ist eher Letzteres. In meinem Bekanntenkreis höre ich öfter Mal, dass Leseproben gelesen werden. Und auch auf der Buchmesse werden immer so viele Leseproben mitgenommen – ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die alle ungelesen im Müll landen.
        Ich schätze, wer viel liest, weiß einfach irgendwann, was ihm gefällt und woran er das erkennt. Ich meine, wer nutzt Leseproben, wenn er schon am Klappentext oder Autor oder vielleicht auch Verlag/ Titel/ Cover erkennt, was ihm zusagt und was nicht?

        Mir ist grad noch eine 3. Gelegenheit eingefallen: Wenn ich Bücher aus irgendeinem Grund im Moment nicht kaufe, sie aber eigentlich unbedingt lesen möchte, lese ich des Öfteren Leseproben. Und ärgere mich dann noch mehr, dass ich das Buch noch nicht habe 😉

        Liebe Grüße
        Sarah

        1. Hallo Sarah,

          ja, ich ärgere mich dann auch öfters, wenn die Leseprobe mir sehr gut gefällt und sie dann auf einmal endet. Und wenn das dann noch ein Buch ist, dass vielleicht noch nicht erschienen ist, ist das ganz schlimm. Dann muss man ja noch länger als bis zum nächsten Buchhandlungsbesuch warten. Der Horror! 😉

          Liebe Grüße
          Diana

          PS: Ich denke mit deiner Einschätzung liegst du bestimmt richtig. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.