[MinutenWahl] Autor*innen im August

Habt ihr grad mal eine Minute Zeit für mich?

Der Juli ist ausgefallen, weil ich irgendwie nichts machen wollte in diesem Monat und deshalb wird mein MinutenWahl Thema einfach im August nachgeholt. Dafür werden ich dann allerdings wohl oder übel ein geplantes Thema in einem anderen Monat streichen müssen. Bin mir aber noch nicht sicher, welches es wird.

Im August stelle ich euch eine ganze Menge an Büchern zur Wahl, denn ich habe alle Bücher in meinen Regalen rausgesucht, bei denen der/die Autor*in mit einem A, B oder C anfängt. Natürlich der Nachname. 😉
Und diesmal wird es auch etwas anders laufen, denn wenn ich ein Buch beendet habe, dann wird nicht neu gewählt, sondern ich bleibe bei dem Buchstaben und versuche einfach so viele Bücher wie möglich zu schaffen. Mal sehen was ich schaffe, da ich noch immer mit einigen Büchern aus den Vormonaten hinterherhinke. 😀


  • 6 Autor*innen mit A: 44,4 %
  • 15 Autor*innen mit B: 38,9 + 1 Kommentar
  • 8 Autor*innen mit C: 16,7 %

Die Zahlen sollen euch nicht beeinflussen, ich war einfach nur neugierig, wie viele Bücher das genau sind. 😉

Wie ihr sehen könnt, ist es Buchstabe A geworden und ich werde mit Totenfrau von Bernhard Aichner beginnen. Danach mal sehen, ich halte euch auf dem Laufenden. 

Liebe Grüße
Eure Diana

Totenfrau von Bernhard Aichner

Klappentext: Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Das Wichtigste in ihrem Leben ist plötzlich nicht mehr da. Ihr Halt, ihr Glück. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt, dass fünf einflussreiche Menschen seinen Tod wollten. 
Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos. Warum sie das tut? Warum sie dazu fähig ist? Die Antwort darauf liegt Jahre zurück.

Meine Meinung: Der Stil von Bernhard Aichner ist sehr speziell und genau das macht die Geschichte aus. Ich hatte das Gefühl die ganze Zeit in Blums Kopf zu sein, die Sätze sind bruchstückhaft und schnell aneinandergereiht und trotzdem verpasst man nichts in der Story. Dazu kommt dann noch die wörtliche Rede, die sich wirklich nur auf das gesagte bezieht ohne Beiwerk. Schlicht und einfach, aber dafür umso fesselnder. Wenn man sich auf dieses Buch einlässt bekommt man einen sehr guten Krimi.

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Nicole

Hallo Diana,

puh, das ist wirklich schwierig. Ich würde B nehmen, weil da „Das Nebelhaus“ dabei ist, was mich schon ewig interessiert. „Das Porzellanmädchen“ und „The Fourth Monkey“ mochte ich.

Liebe Grüße,
Nicole

Nicole

A ist ja auch nicht schlecht. Da ist „Die Totenfrau“ dabei. Das mochte ich sehr. Nur die Folgebände haben mir nicht mehr gefallen. Viel Spaß beim Lesen! 🙂