[King Projekt] Der Fluch

Es bleibt weiter gruselig, denn nach dem Friedhofsbesuch widmen wir uns nun einem Fluch, der es in sich hat.

Die Lektüre von Der Fluch, den King mit seinem Alter Ego Richard Bachman geschrieben hat, war für mich ein reread, deshalb gab es für mich bekannten Grusel. Und trotzdem ist es immer wieder spannend nach Connecticut zu reisen und zusammen mit Billy herauszufinden, dass seine Gewichtsabnahme alles andere als normal ist. Außerdem muss er lernen, dass es Konsequenzen hat, wenn man Minderheiten unterdrückt und schlecht behandelt. Dafür muss er nur dünner werden.

Das Buch und der Film

Das Buch

Wie gesagt war mir die Geschichte bereits bekannt, deshalb konnte mir die Story nicht mehr allzu viel neues erzählen. Ich mag nach wie vor die Idee und auch den Horror, der hier leichter daherkommt, aber trotzdem einschlägt wie eine Bombe.
Was mich persönlich aber beim zweiten Mal lesen wahnsinnig gestört hat, war das gefühlt auf jeder zweiten Seite das Wort Zigeuner steht. Das liegt natürlich daran, dass ich jetzt sensibilisierter bin für Wörter und ihre Benutzung und ich einiges mehr an Lebenserfahrung habe als noch vor Jahren, als ich das Buch zum ersten Mal gelesen habe. Mich würde interessieren, wie es in der neueren Auflage von Der Fluch gelöst wurde, denn das negativ behaftete Z-Wort hat mich wie gesagt schon sehr gestört.

Ansonsten gehört das Buch schon zu meinen Favoriten, denn es hat alles, was man für einen guten King Roman braucht. Wobei Billy hier nicht unbedingt der Held ist, denn seien wir mal ehrlich, ein Mann, der sich von seinen Freunden raushauen lässt, obwohl er ganz klar schuldig ist? Wie kann man ihn mögen? Ich kann es nicht, aber trotzdem fiebere ich mit ihm mit, wenn er Taduz Lemke und seine Familie verfolgt und versucht den Fluch von sich nehmen zu lassen. Eine wahnsinnig gruselige Geschichte, die mehr mit dem dezenten Horror spielt und die Monster eher im Menschen versteckt sind.
Auch das Ende ist natürlich wieder richtige King-mäßig gut und zeugt von seinem bösen Humor. Wenn mir das Z-Wort nicht so aufgestoßen wäre, wäre das Buch auf jeden Fall noch viel höher in meiner Wertung.

Der Film

Den Film hatte ich übrigens auch schonmal gesehen, aber nichtsdestotrotz habe ich ihn mir vor kurzem nochmal angesehen. 😊

Wie meistens ist der Film natürlich etwas anders aufgebaut, denn die vielen Gedankengänge von Stephen King auf die Leinwand zu bringen ist nicht so einfach. Hier finde ich es aber nicht so schlimm, denn die Geschichte bleibt stimmig und nachvollziehbar. Die Zeiten sind etwas gestrafft, zum Beispiel verfolgt Billy im Buch Lemke um einiges Länger als es im Film dargestellt wird, aber wie gesagt passt das trotzdem und das einige Zeit vergeht, wird trotzdem klar. Außerdem gefallen mir die Schauspieler*innen in ihren Rollen sehr gut. 😊
Was mir nicht so gefallen hat, war das Motiv von Billy, warum er seiner Frau den Kuchen geben wollte. Im Buch gibt es dazu mehr innere Konflikte, dass sie ja letztendlich an dem Fluch Schuld hat, das fällt natürlich im Film weg, aber dafür denkt er sie hätte eine Affäre und das wirkt, obwohl es sinnvoll eingefügt wird, doch etwas konstruiert in die Geschichte. Außerdem scheint er am Ende keinen großen Lernerfolg zu haben. Das hat mir im Buch etwas besser gefallen, obwohl das Filmende trotzdem zu Stephen King passt. 😉

Noch erwähnenswert ist, dass Herr King eine kleine Rolle im Film übernimmt. Also beim nächsten Mal schauen, gut drauf achten. 😀


Fun Fact
Ich habe mit Freude festgestellt, dass sich der Autor im Buch selber auf die Schippe nimmt, indem an einer Stelle zu Billy gesagt wird, das wäre doch kein Buch von Stephen King, in dem er sich befinde. Deshalb könne der Fluch nicht wahr sein. 😀
Außerdem ist das Buch das einzige Buch, dass einer fiktiven Person gewidmet ist, nämlich der Frau von Richard Bachman Claudia Inez Bachman. Das es King irgendwann selber vor seinem Alter Ego gegruselt hat kann ich schon verstehen, wenn er sich quasi eine eigene Lebensgeschichte für ihn ausgedacht hat. 😉

Buch oder Film?

Ich denke, ich kann hier beides empfehlen und dass, obwohl der Film schon recht alt ist. Aber er ist eine so gute Umsetzung der Buchvorlage, wie es ein Film nur sein kann. Natürlich ist die Lektüre der Geschichte nochmal interessanter, weil die ganzen inneren Dialoge von Billy wegfallen. Wer es aber vielleicht nicht so mit King’schen Büchern hat, kann hier getrost den Film schauen. 😊

Beim nächsten Mal begeben wir uns auf eine magische Reise um einen Talisman zu finden.

Habt ihr das Buch schon gelesen oder den Film gesehen? Wie hat es euch gefallen?

Liebe Grüße
Eure Diana

5 1 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x