[Aktion] Writing Friday: Das Zauberbuch

Freitag ist Geschichtentag! 😀

Und das auch im neuen Jahr! 🙂
Denn Elizzy von readbooksandfallinlove, die diese Aktion ins Leben gerufen hat, macht auch 2019 mit ihrem Writing Friday weiter. Sie stellt dabei jeden Monat verschiedene Schreibthemen und man kann dann freitags seine Geschichte zu einem Thema veröffentlichen.
Leider habe ich bis jetzt nicht so regelmäßig und viel mitgemacht, wie ich eigentlich wollte. Aber ich verspreche Besserung und versuche öfter eine Geschichte zu schreiben.


Hier nochmal die Regeln im Überblick:

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spass und versucht voneinander zu lernen

Die Schreibthemen für Mai sind:

  • Du findest auf dem Dachboden eine alte Schreibmaschine, darin stecken noch beschriebene Blätter des Besitzers. Welche Geschichte verbirgt sich darauf? Berichte davon.
  • Schreibe eine Geschichte die mit dem Satz “Jasmin hatte schon immer an Magie geglaubt, doch als sie dann tatsächlich sah wie…” beginnt. 
  • Dein Handy berichtet über deine Macken.
  • Anna betritt eine alte Villa am Ende der Stadt, sie wird sie jedoch nie wieder verlassen. Erzähle was passiert ist.
  • Schreibe eine Geschichte und flechte darin folgende Wörter mit ein: Marmelade, Fingerhut, Rosenranken, Himmelblau und Oma.

Viel Spaß beim Lesen!


Das Zauberbuch

Jasmin hatte schon immer an Magie geglaubt, doch als sie dann tatsächlich sah wie ihre Schwester verschwand, wurde ihr klar, wie gefährlich Magie sein kann.

Jasmin und Isabelle hatten doch nur ein bisschen auf dem alten Dachboden bei ihrer Oma spielen wollen. Und dabei hatten sie ein Buch entdeckt.
„Zaubersprüche und Heiltränke“ stand da drauf.

Jasmin war sofort Feuer und Flamme, denn schon ihr ganzes 12-jähriges Leben lang hatte sie die Augen offen gehalten. Damit sie nichts verpasst, was magisch sein könnte. Denn das es Magie gibt war ihr schon immer klar gewesen. Nur konnte diese sich gut verstecken.
Isabelle war 3 Jahre jünger und hatte ein bisschen Angst. Denn natürlich konnte Jasmin ihr alles einreden was sie wollte und da Isabelle sie vergötterte, glaubte sie alles. Und so glaubte auch Isabelle an Magie und wollte dieses Buch so schnell wie möglich wieder in der Kiste verschwinden lassen, aus der sie es geholt hatten.
„Ach komm, nur ein kleiner Blick, du Angsthase.“, spottete Jasmin.

Und so schauten sie sich das Buch genauer an.

Jasmin mochte ihre Schwester, aber manchmal war das so mit kleinen Schwester, dass sie einem auf die Nerven gingen und so sprang Jasmin sofort der Zauber ins Auge, bei dem man Dinge verschwinden lassen konnte. Wäre das nicht lustig?, dachte sie sich und schlug Isabelle das vor. Diese wollte zunächst nicht und ließ sich dann nur mit Bestechung überreden.
Jasmin stellte sich vor ihre Schwester und machte alles so wie im Buch beschrieben. Und dann war Isabelle auf einmal weg. Einfach so verschwunden.
Zunächst freute sich Jasmin, dass es so einfach war und es geklappt hatte. Sie hüpfte vor Freude und lachte laut. Doch dann begann sie darüber nachzudenken. Wo war der Zauber um Isabelle wieder auftauchen zu lassen?
Jasmin blätterte das Buch einmal durch, dann noch ein zweites Mal, aber sie konnte nichts finden. Mit Tränen in den Augen schlug sie wie wild die Seiten um und dachte, dass da dort irgendwo ein Umkehrzauber sein müsste. Aber da war nichts.

Was sollte sie tun?

Und erst da fragte sie sich, warum auf dem Dachboden ihrer Oma ein solches Buch lag. Und schnell lief sie runter in die Küche, wo ihre Oma gerade das Mittagessen vorbereitete.
„Na, na, na, nicht so stürmisch.“, sagte ihre Oma und drehte sich mit einem Lächeln um.
Doch dieses erstarb ziemlich schnell, als sie Jasmins panischen Blick sah und dann sah sie das Buch in ihren Händen.
„Was hast du getan?“

Jasmin erzählte ihr alles und als sie fertig war, brach sie in laute Schluchzer aus. Ihre Oma nahm sie in den Arm. „Keine Sorge, das bekommen wir schon wieder hin.“
Zusammen gingen sie wieder auf den Dachboden und ohne zu Zögern, zauberte ihre Oma Isabelle wieder her. Jasmin fiel ihr um den Hals und freute sich sehr ihre kleine Schwester wieder zu haben. Isabelle hingegen, schien verwirrt, als wüsste sie nicht, dass sie verschwunden gewesen war.
Ihre Oma aber blickte sie nun beide streng an und sagte: „Damit so ein Unfug nicht wieder vorkommt, sollte ich euch wohl was erklären. Anscheinend seid ihr jetzt alt genug.“
Die drei gingen wieder runter in die Küche und Oma erzählte den beiden Mädchen davon, dass sie Hexen sind und das die Magie in ihnen weiterlebt.

„Ich werde euch in Magie unterrichten, denn ihr seid jetzt soweit denke ich. Ich werde mit euren Eltern darüber reden, dass ihr einmal die Woche herkommt und dann lernt ihr richtig zaubern.“, beendete Oma ihre Erzählung.
Jasmin konnte es nicht glauben, sie würde wirklich zaubern lernen mit echter Magie. Sie hatte es ja immer schon gewusst, Magie existierte immer noch.

Weitere Geschichten findet ihr hier:

Loading Likes...

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Diana SchweinsburgElizzy Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Elizzy
Gast

Liebste Diana das ist aber noch knapp gut gegangen! Richtig cool was du aus dem Satz gezaubert hast 😀 auf jeden Fall haben die beiden gelernt, dass man nicht einfach so in Zauberbüchern herum blättern sollte, der Unterricht wird Ihnen sicherlich gut tun 😉 wünsche dir ein schönes Wochenende!