3in1: Von Weltuntergängen, Wasser und der Liebe

Viele Bücher, wenig Zeit. Deshalb heute wieder 3 in 1.

In der letzten Zeit hat sich wieder so einiges bei mir angesammelt. Und ich mache mir die Mühe und versuche fast alles zu rezensieren, was ich beende. Aber da ich nicht jeden Tag was Neues auf meinem Blog veröffentlichen möchte und auch kann, bin ich über dieses Format sehr glücklich, denn so geht die ganze Arbeit nicht verloren. Und ihr bekommt trotzdem einen kleinen Einblick in die Bücher die ich so lese.
Außerdem werde ich so wieder Herr über meine ganzen offenen Rezensionen. 😉

Heute ist ein Buch, besser Comic, dabei, das schon länger unrezensiert auf meinem Tisch lag (zu diesem Comic kommt vielleicht noch ein extra Beitrag, wenn ich die Zeit finde 😀 ). Außerdem ein Buch, dass mich sprachlich sehr fasziniert bzw. umgehauen hat und ein Buch, dass mich so gar nicht überzeugen konnte.

The Umbrella Academy – Weltuntergangs-Suite von Gerard Way

In diesem Comic geht es, wie sollte es auch anders sein um die Umbrella Academy. Das sind 7 Erwachsene, die durch einen seltsamen Zufall, bestimmte Kräfte haben. Sie wurden von einem exzentrischen Millionär zusammen geführt (allerdings als Babys schon) und wollen nun die Welt vor dem Untergang retten.

Mein Fazit: Ich habe zuerst die Netflix Serie dazu gesehen und war sofort begeistert. Mein Mann und ich habe sie in kürzester Zeit gesehen. Der Comic ist so anders als die Serie, natürlich auch, weil sie diesen in die Länge ziehen mussten um eine Staffel zusammen zu bekommen. Aber man erfährt im Comic einiges mehr und ich fand die Story auch sehr gut. Den zweiten Sammelband habe ich schon hier liegen zum Lesen. Und wird wahrscheinlich im nächsten 3in1 vorgestellt.

You – Du wirst mich lieben von Caroline Kepnes

Eines Tages kommt Beck in die Buchhandlung, in der Joe arbeitet. Er merkt direkt, dass es eine besondere Bindung zwischen ihnen gibt und fängt an sie zu verfolgen und alles über sie heraus zu finden.

Mein Fazit: Die meiste Zeit musste man die Spannung suchen und gefunden habe ich sie dann leider erst gegen Ende. Bis dahin war die Story so lala und die Charaktere waren beide sehr unsympathisch. Joe war nicht der eiskalte Stalker, der alles für eine Beziehung mit Beck tun würde und Beck war nicht das Opfer. Alles lief eher so nebenbei. Am meisten hat mir wirklich einfach diese Bedrohung gefehlt, die Beck vielleicht spüren könnte, aber das kam gar nicht auf. Leider würde ich dieses Buch nicht weiter empfehlen.

The Shape of Water von Guillermo del Toro und Daniel Kraus

Elisa ist stumm und arbeitet bei Occam, einem Hochsicherheitslabor, in der Nachtschicht bei der Putzkolonne. Als eines Tages ein unbekanntes Wesen für Untersuchungen eintrifft, ändert sich ihr Leben vollkommen.

Mein Fazit: The Shape of Water ist einfach nur klasse. Nicht nur diese wundervolle Sprache konnte mich begeistern, auch die Ausarbeitung der Charaktere und überhaupt der Details im Buch waren einfach nur wundervoll. Hier sollte man ganz klar zum Buch greifen und den Film links liegen lassen. Denn dieser wird diesem Roman nicht gerecht. Eine ganz klare Leseempfehlung!

Loading Likes...

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
3 Themen Antworten
1 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Diana SchweinsburgJanna | KeJas-BlogBuch Letzte Kommentartoren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Janna | KeJas-BlogBuch
Gast

Huhu meine Feine :-* Ich lese ja keine Comic, aber du hast mich nun echt neugierig gemacht – und das Cover ist wundervoll! Kommt mal auf die Wunschliste <3 Bei "You" kann ich deine Kritik verstehen, ich stand der Geschichte auch zwiegespalten gegenüber. Ebenso in Bezug auf die Serie, bei der Thematik hätte ich mir was realitätsnäheres gewünscht. Band 2 will ich aber irgendwie dennoch lesen 😀 YEAH, ich freue mich das Shape dich ebenfalls so begeistern konnte und stimme dir absolut zu, dass der Film (auch wenn der Autor bei beiden Formaten seine Finger drinnen hatte) dem Buch absolut… Weiterlesen »