Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu

Rundum gelungen

Dieses Buch kann ich nur allen empfehlen. Es zählt jetzt schon zu meinen Highlights des Jahres! Wer Fantasybücher mag, kann hier gar nicht dran vorbeikommen.

Adelina hat das Blutfieber überlebt. Allerdings ist sie seit diesem Tag gezeichnet, denn man musste ihr das linke Auge entfernen. Ihr Vater versucht seit ihrer Kindheit herauszufinden, ob sie eine begabte Malfetto ist. Doch bis jetzt vergeblich, als er sie deshalb als Mätresse verkaufen will, flieht Adelina. Doch ihr Vater folgt ihr und stirbt dabei durch Adelinas Begabung. Nun wird sie des Mordes angeklagt.

Das Cover ist jetzt nichts neues, denn es ähnelt vom Prinzip her vielen Covern von Jugendbüchern. Trotzdem hat es irgendwas und hätte mich im Laden auf jeden Fall angesprochen. Man fühlt sich von Adelina direkt angesprochen und der flüssige und leicht verständliche Schreibstil trägt noch dazu bei, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Dazu kommt noch die klare Aufteilung, denn vor jedem Kapitel steht der Namen desjenigen, dessen Sicht man gerade erfährt. Das ist wirklich interessant, denn so erfährt man als Leser viel mehr, da man zusätzlich zu Adelina noch die Sichten von z.B. Enzo und Teren erhält. Das Thema selber ist natürlich nichts so wirklich Neues: Verfolgung von Andersartigen. Aber Marie Lu hat mit Adelina einen sehr faszinierenden Charakter geschaffen, mit der man einfach mitfühlen muss. Sie ist einfach eine wirklich sympathische Antiheldin. Eigentlich möchte Adelina einfach nur gemocht und akzeptiert werden und ich glaube, sie möchte gerne das richtige tun. Aber das hat sie nie gelernt und deshalb ist die logische Konsequenz, dass sie auch einen dunklen Teil in sich trägt, der nach so einer profanen Sache wie Macht strebt. Trotzdem tut sie einem an einigen Stellen leid und ich konnte ihre Handlungen nachvollziehen. Adelina ist eine wirklich super Antiheldin! Aber im ganzen Buch sind die Personen sehr zwiegespalten finde ich. Man ist sich an einigen Stellen nicht sicher wer nun der Gute und wer der Böse ist. Wollen die Dolche wirklich gutes bewirken oder was passiert wenn Enzo den Thron bestiegen hat? Aber genau das, macht das Buch sehr spannend und man kann es gut in einem durchlesen. Das Ende ist auch sehr gut und macht einfach nur Lust auf mehr. Schade, dass der nächste Teil erst im Herbst erscheint. Aber bis dahin warte ich mit angehaltenen Atem auf die Fortsetzung, denn nun möchte ich unbedingt wissen, wie es mit Adelina weitergeht.

Mein Fazit: Ein rundum gelungenes Buch mit wirklich interessanten und tollen Charakteren, die nicht langweilig sind. Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen!

Loading Likes...

5 thoughts on “Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu”

  1. Aaaah, liebe Diana, ich muss dir danken! Dieses Buch steht seit einer Ewigkeit in meinem Regal und verstaubt dort vor sich hin, weil ich irgendwo mal gelesen hatte, dass der neuste Streich von Marie Lu langweilig und zäh wie Kaugummi sein soll. Nachdem du nun allerdings sagst, dass das ganz und gar nicht so ist und du der Fortsetzung (die ja bald erscheint!) entgegenfieberst, muss ich das Buch unbedingt lesen! Und ich freue mich darauf. 😀

    Fühl dich ganz lieb gedrückt,
    Maike

    1. Das ist ja toll, das meine Rezension dich zum Lesen des Buches angeregt hat. Ich hoffe, es gefällt dir jetzt auch und du bist nicht enttäuscht. Aber ich habe auch vorher noch kein Buch von Marie Lu gelesen und kenne ihre andere Reihe deshalb nicht, habe auch keinen Vergleich.
      Aber lass dich jetzt einfach mal überraschen. 🙂

  2. Liebe Diana, wirklich eine klasse Rezension 🙂 habe mir das Buch bisher noch nicht zugelegt weil ich etwas unsicher war aber dein Beitrag hat mich nun vollends überzeugt, vielen Dank 🙂
    Liebe Grüße
    Jessi 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .