Lesung mit Yrsa Sigurdardóttir zu R.I.P.

Das Buch kannte ich schon, aber nun wollte ich auch die Autorin hinter den Büchern treffen.

Seit ich die Reihe um Huldar und Freyja begonnen habe, bin ich ein Fan von den Büchern von Yrsa Sigurdardóttir. Denn sie versteht es einen guten Thriller zu schreiben. Vor allem sind ihre Themen immer sehr erschreckend und manchmal kann sie auch ganz schön brutal schreiben. Aber immer gut und spannend. Deshalb konnte ich auch nicht bis nach der Lesung warten bis ich R.I.P. lese. Meine Rezension zu dem Buch könnt ihr unter diesem Link finden. 🙂

Die Lesung fand in der Mayerschen Buchhandlung statt und wiedermal war ich mit meiner Mama unterwegs. Wir beide lieben einfach die gleichen grausigen Bücher. 😉

Es war schon ziemlich voll als wir den Bereich in der Buchhandlung betraten wo die Lesung sein sollte. Aber wir haben noch ziemlich gute Plätze bekommen und konnten alles sehen.
Nach einer kurzen Wartezeit ging es dann auch schon los und die Autorin selber, sowie die Moderatorin Antje Deistler und der Schauspieler Roland Silbernagl betraten die Bühne. Da die Lesung im Rahmen der Crime Cologne wurde noch ein paar Worte dazu gesagt und dann erhielt das Wort Antje Deistler.

Der Abend wurde in Englisch gehalten, was für alle Beteiligten einfacher war. Obwohl Yrsa Sigurdardóttir erzählte, dass sie ein bisschen Deutsch gelernt habe und es hörte sich auch gar nicht mal so schlecht an. Aber um sich damit einen Abend zu unterhalten, wäre es doch etwas mühselig gewesen.

Die Unterhaltung die Yrsa Sigurdardóttir und Antje Deistler führten war sehr interessant und drehte sich nicht nur über das Buch. Generell erzählte die Autorin, warum sie von Kinderbüchern zu Thrillern gewechselt ist und wie sie auf ihre teils brutalen Fälle kommt, da es ja in Island kaum Kriminalität gibt. Mir war gar nicht bewusst, dass sie vorher Kinderbücher geschrieben hat, aber sie sagte, dass sie für ein Buch, dass sie selber nicht mehr so gut fand einen Preis bekommen hat und deshalb hätte sie beschlossen, dass sie was anderes machen müsste. Und so ist sie zu meinem Glück zum Thrillergenre gewechselt.

Einen kleinen Teil hat Yrsa selber auf Isländisch gelesen und außer Kapitel 1 habe ich kein Wort verstanden. Zum Glück hat dann Roland Silbernagl den deutschen Teil gelesen. 🙂
Obwohl ich ja wie gesagt die Geschichte schon kannte. Und leider muss ich auch sagen, dass mir das Vorgelesene nicht ganz so gefallen hat. Irgendwie kam ich mit den Betonungen von ihm nicht zurecht und manchmal war er so darauf konzentriert, die Namen richtig auszusprechen, dass er den Text etwas vernachlässigt hat. Okay, zugegeben, die Namen werden wirklich ganz anders ausgesprochen als wir als Deutsche das so denken, aber mir hat das den Lesefluss bzw. Zuhörerfluss gestört.

Nach der Lesung konnte ich mir dann noch ein Autogramm der Autorin für mein Buch holen und habe sogar noch ein paar Worte mit ihr gewechselt. So habe ich erfahren dass der vierte Teil um Huldar und Freyja im April nächsten Jahres erscheinen wird. 😀

Abschließend muss ich sagen, dass es wieder ein gelungener Abend war und ich eine ganz tolle, sympathische Autorin kennengelernt habe. Bei Yrsa Sigurdardóttir muss ich sagen, dass sie direkt einen netten Eindruck auf mich gemacht hat und sich dieser nur noch vertieft hat. Außerdem schreibt sie verdammt gute Thriller, wie ich nochmal betonen muss. Obwohl mir die Lesung von Roland Silbernagl nicht zu 100% zugesagt hat, war das ein toller Abend!

Habt ihr das Buch schon gelesen? Schreibt mir gerne in den Kommentaren, auch wenn ihr das Buch nicht kennt. 😉   

Liebe Grüße
Eure Diana

0 0 vote
Article Rating
Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

6 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Elizzy
6 Monate zuvor

Oh wow! Welch ein toller Anlass 😀 es freut mich so für dich, dass du die Autorin sehen konntest. Danke für diesen interessanten Beitrag <3

Gabi
6 Monate zuvor

Hallo Diana, ich wollte in diesem Herbst auch zu einer Lesung von Yrsa Sigurdardottir gehen und hatte sogar schon eine Karte. Aber leider musste ich sie krankheitsbedingt ausfallen lassen. Es hat mich sehr gewurmt, aber leider ist sowas nicht zu ändern. Umso mehr freue ich mich, wenn ich Lesungsberichts von anderen lesen kann – hab vielen Dank für Deinen Eindruck! Wenn ich lese, dass Dich die gelesenen Passagen mehr irritiert als gefallen haben, bestätigt das meine Meinung, wie wichtig bei Hörbüchern der Sprecher ist. Wenn einen da etwas irritiert (Betonung, die Stimmfarbe etc), kann einem sowas das ganze Buch verderben.… Weiterlesen »

Pink Anemone
5 Monate zuvor

Ich bin noch immer hier *muahahahah* Von dieser Autorin kenne ich nur die Dóra Gudmundsdóttir-Reihe und davon auch nur den ersten Band. Dieser konnte mich auch begeistern, vor allem da man in diesem Band auch etwas über isländische Sehenswürdigkeiten erfährt (im Band 1. z.B. das Penis-Museum XD). Ihr Schreibstil ist einfach genial und trotz der Spannung und des grausigen Falls ist es auch amüsant. Von der Huldar und Freyja-Reihe steht der erste Band sogar in meinem SuB-Regal. Wie war das noch mit den vielen Büchern und zu wenig Zeit? *g* Die Autorin habe ich auch schon auf Twitter kennenlernen dürfen… Weiterlesen »