[Aktion] Writing Friday: Abkühlung

Freitag ist Geschichtentag! 😀

Ich mag den Freitag sehr gerne, weil es mir Spaß macht mir Geschichten auszudenken. Manchmal gelingt es mir besser als an anderen Tage und momentan finde ich fast gar keine Zeit dafür, aber das ist nicht schlimm.
Elizzy von readbooksandfallinlove hat diese tolle Tradition ins Leben gerufen und freitags werden dann Geschichten zu Themen, die sie für den Monat vorgibt veröffentlicht.  

Hier nochmal die Regeln im Überblick:

  • Jeden Freitag wird veröffentlicht
  • Wählt aus einem der vorgegeben Schreibthemen
  • Schreibt eine Geschichte / ein Gedicht / ein paar Zeilen – egal Hauptsache ihr übt euer kreatives Schreiben
  • Vergesst nicht den Hashtag #WritingFriday und den Header zu verwenden
  • Schaut unbedingt bei euren Schreibkameraden vorbei und lest euch die Geschichten durch!
  • Habt Spaß und versucht voneinander zu lernen

Die Schreibthemen für Juni sind:

  • Ein Pilz berichtet aus seiner Sicht über die vielen Wanderer, die seinen Weg kreuzen.
  • Hendrik kommt in Südafrika an – er hat sich für eine Safari angemeldet. Er schreibt seine Erfahrungen und Gedanken über diesen 3-Wöchigen Urlaub in sein Reisetagebuch. Lass uns einen Blick hineinwerfen.
  • Schreibe eine Geschichte, die mit dem Satz “Der Himmel verdunkelte sich und…” beginnt.
  • Schreibe eine Geschichte und lasse folgende Wörter mit einfliessen: Hund, Jagd, Kieselsteine, Wald, Gelächter
  • Maja verliebt sich das erste Mal, sie schreibt dies in ihr Tagebuch. Ihr Tagebuch plaudert uns diese Gedanken fröhlich aus – schreibe aus der Sicht des Tagebuchs.

Viel Spaß beim Lesen!


Abkühlung

Der Himmel verdunkelte sich und dann fielen auch schon die ersten dicken Regentropfen herunter. Es war für Maja eine Erleichterung nach den heißen Tagen zu spüren wie der Regen auf ihre Haut trifft. Sie schloss die Augen und blieb zunächst einfach nur im kühlen Nass stehen. Sogar ein kleiner Seufzer entschlüpfte ihren Lippen.
In der Ferne konnte sie auch schon den ersten Donner grollen hören, der stetig näher kam.

„Maja, komm schnell unter den Schirm.“ Toms Stimme drang an ihr Ohr und sie öffnete die Augen und blickte zu dem kleinen Grillplatz hinüber. Dort saß Tom zusammen mit ihrer Tochter Julia unter dem Sonnenschirm, der gegen den Regen nur kurzzeitig Schutz bot, denn schon schlüpften einige Tropfen durch den dünnen Stoff und benetzten den Tisch darunter.

Maja ließ sich auf den Stuhl neben ihren Mann fallen und sofort kletterte Julia auf ihren Schoß und schmiegte sich an sie. Julia hatte ein klein wenig Angst vor Gewitter und deshalb zuckte sie auch beim nächsten Donner, der scheinbar genau über den dreien war, zusammen.

„Keine Angst, das Gewitter kann dir nichts tun.“, versuchte Maja ihre Tochter zu beruhigen und streichelte ihr gleichzeitig über den Rücken.
Jetzt zog auch noch ein kühlerer Wind auf und Maja streckte ihre Nase diesem entgegen.

„Das tut richtig gut.“, sagte sie lächelnd.

Auch Tom lächelte und meinte: „Und nicht nur uns, die Blumen und auch unsere Wiese freuen sich genauso über den Regen.“

Julia blickte zu ihrem Vater und lächelte zaghaft: „Und die Tiere.“

„Genau, die Tiere auch.“

Danach hingen die drei jeder seinen eigenen Gedanken nach und genossen den Wind und lauschten dabei dem Donner, der sich aber schon wieder etwas ferner anhörte. So langsam schienen die Wolken wieder weiter zu ziehen und nahmen den Regen auch mit.
Denn nach etwa 5 Minuten wurden die dicken Tropfen immer kleiner, bis sie plötzlich ganz aufhörten.

„Oh wie schade, der Regen hat aufgehört.“, sagte Julia und zog einen kleinen Schmollmund. Auch wenn sie sich vor dem Donner etwas gefürchtet hatte, hat sie es doch genossen sich auf dem Schoß ihrer Mutter an sie zu kuscheln und dem Regen und dem kühlen Wind zu lauschen.

„Das hat nicht wirklich viel gebracht. Guck mal, die Erde ist nur angefeuchtet. Hoffentlich kommt später noch etwas Regen runter.“, meinte Tom, aber Maja glaubte nicht so recht daran. Denn als sie in den Himmel blickte konnte sie schon wieder den blau hinter der Wolkendecke erkennen.

„Es würde schon helfen, wenn die Sonne nicht gleich wieder rauskommt.“, sagte sie mit wenig Überzeugung in der Stimme.

Die drei hatten den schönen Nachmittag genutzt um sich in den Garten zu setzen und dort nach dem Essen, das auch Grillwürstchen und Salat bestanden hat, noch ein paar Brettspiele zu spielen. Deshalb griff Maja jetzt auch nach einem und sagte: „Okay, die Abkühlung ist vorbei, lasst uns mit den Spielen beginnen!“
Julia klatschte vor Begeisterung in die Hände und setzte sich schnell auf ihren Stuhl zurück. Doch noch bevor Maja das Spiel aus der Verpackung holen konnte brach die Sonne endgültig durch die Wolken und trocknete noch den letzten Rest des Regens weg. Die Hitze stieg direkt wieder an und die drei fühlten sich wie in einer Dampfsauna.

„Vielleicht sollte ich bevor wir starten nochmal eine Runde kalte Getränke holen.“, sagte Tom und stand auf um nach drinnen zu gehen und selbstgemachten Eistee für alle zu holen. Maja und Julia bauten währenddessen das Spielbrett schon auf und als Tom wiederkam konnte die drei schon direkt starten.

Während sie einen schönen Familiennachmittag hatten, merkten sie nicht wie um sie herum wieder alle Pflanzen und Tiere in eine Art Hitzeschlaf verfielen und auf die nächste Abkühlung warteten. Sie merkten auch nicht wie am Horizont die nächsten Wolken aufzogen und für die Nacht einen richtigen Regenguss ankündigten, denn bis dahin lagen alle drei schon in ihren Betten und schliefen tief und träumten von dem Tag im Garten.


Weitere Geschichten gibt es hier:

0 0 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments