Mein buchiges Jahr 2020

Hier ist er nun, mein Jahresrückblick 2020.

Bewusst werden ich in meinem Jahresrückblick nur auf mein buchiges Jahr eingehen, denn ich finde von den vielen negativen Dingen im letzten Jahr habe ich euch genug schon in meinen Monatsrückblicken erzählt.

Weil ich hier nicht alle meine Bücher nochmal vorstellen kann, denn bei 109 gelesenen Büchern wäre das etwas viel, wollte ich euch eigentlich meine Top 3 Bücher vorstellen, aber als ich meine Liste durchgegangen bin, habe ich festgestellt, dass ich euch unbedingt mehr Bücher vorstellen möchte. Deshalb wurden aus den Top 3, die Top 5. Ich möchte aber betonen, dass die Reihenfolge nichts aussagt, sondern einfach die Reihenfolge ist, in der mir die Bücher in den Sinn gekommen sind.

Meine Top 5

Die unglaubliche Flucht des Uriah Heep von H. G. Parry (3in1)

Klappentext: Schon sein ganzes Leben lang hat der ebenso liebenswerte wie chaotische Literaturdozent Charley Sutherland versucht, seine einzigartige Begabung vor der Welt zu verbergen: Er kann Figuren aus Büchern zum Leben erwecken! Das ist toll, wenn es sich dabei um Pu den Bären handelt, und kompliziert, wenn plötzlich der Hund der Baskervilles in deinem Vorgarten sitzt. Nur Charleys Bruder Rob weiß von seiner Gabe. Deshalb läuten bei dem etwas biederen Anwalt auch sämtliche Alarmglocken, als er eines Nachts einen Anruf von Charley erhält und dieser ihm gesteht, er habe Uriah Heep, den Schurken aus Charles Dickens’ Meisterwerk »David Copperfield«, freigelassen. Und der hat nichts Geringeres im Sinn als das Ende der Welt. Gemeinsam versuchen Charley und Rob, Uriah zurück in den Roman zu verbannen, bevor er größeres Unheil anrichten kann. Doch dabei stoßen sie auf ein dunkles Geheimnis …

Ich habe das Buch einfach total gerne gelesen, weil diese Geschichte so wahnsinnig fantasievoll ist. Mir kommt das Buch als erstes in den Sinn, wenn mich jemand fragt, welches Buch ich 2020 am Liebsten gelesen habe. Die Autorin erschafft eine wunderbare Welt mit ganz vielen tollen Figuren, die man teilweise schon aus anderen Büchern kennt. Wie Uriah Heep, aber auch andere Bekannte sind dabei. Besonders toll hat das Buch in mein Jahr gepasst, weil ich 2020 viele Klassiker gelesen habe und ich generell Dickens einfach liebe. Das Buch ist aber nicht nur für Dickens Liebhaber etwas.

Miracle Creek von Angie Kim (Rezension)

Klappentext: Wie weit würden wir gehen, um unsere schamvollsten Geheimnisse zu bewahren?

In der Kleinstadt Miracle Creek in Virginia geht ein Sauerstofftank in Flammen auf. Zwei Menschen sterben – Kitt, die eine Familie mit fünf Kindern zurücklässt, und Henry, ein achtjähriger Junge. Im Prozess wegen Brandstiftung und Mord sitzt Henrys Mutter Elizabeth auf der Anklagebank. Und die Beweise sind erdrückend. Hat sie ihren eigenen Sohn ermordet? Während ihre Freunde, Verwandten und Bekannten gegen sie aussagen, wird klar: In Miracle Creek hat jeder etwas zu verbergen.

Das Buch ist wirklich emotional und auch wenn Elizabeth auf der Anklagebank sitzt, weiß man nicht ob sie die Böse in dem Buch ist. Denn jeder hat ein Geheimnis und versucht es mit allen Mitteln zu verbergen. Angie Kim beschreibt hier aber nicht nur einen Prozess, auch durch den Wechsel der Perspektiven kann man hinter die Fassaden der Charaktere blicken und erfährt so immer mehr, was an dem Tag wirklich passiert ist. Ein tragisches Buch, das keinen großen Wohlfühlfaktor hat, aber einem unter die Haut geht.

Hologrammatica von Tom Hillenbrand (Rezension)

Klappentext: Ende des 21. Jahrhunderts arbeitet der Londoner Galahad Singh als Quästor. Sein Job ist es, verschwundene Personen wiederzufinden. Davon gibt es viele, denn der Klimawandel hat eine Völkerwanderung ausgelöst, neuartige Techniken wie Holonet und Mind Uploading ermöglichen es, die eigene Identität zu wechseln wie ein paar Schuhe. Singh wird beauftragt, die Computerexpertin Juliette Perotte aufzuspüren, die Verschlüsselungen für sogenannte Cogits entwickelte – digitale Gehirne, mithilfe derer man sich in andere Körper hochladen kann. Bald stellt sich heraus, dass Perotte Kontakt zu einem brillanten Programmierer hatte. Gemeinsam waren sie einem großen Geheimnis auf der Spur. Der Programmierer scheint Perotte gekidnappt zu haben. Je tiefer Singh in die Geschichte eintaucht, umso mehr zweifelt er daran, dass sein Gegenspieler ein Mensch ist …

Wirklich ein brillantes Buch und ich musste mir auch direkt den nächsten Roman, der in dieser Welt spielt besorgen. Denn diese Zukunft ist verblüffend und man kann nur mit Mühe hinter die Fassade blicken, denn durch das Holonet weiß man nicht was Wirklichkeit ist und was nur Schein. Und auch mit Galahad Singh hat der Autor einen echt sympathischen, tollen Protagonisten entworfen, den ich direkt in mein Herz geschlossen habe.

Vicious – Das Böse in uns von V.E. Schwab (Rezension)

Klappentext: Victor Vale und Eli Ever wollen sterben. Allerdings nicht, um tot zu bleiben, sondern um mit außergewöhnlichen Fähigkeiten wieder aufzuerstehen. Als junge, brillante Medizinstudenten wissen sie genau, was sie tun. Sie planen das Experiment minutiös ­und haben Erfolg: Beide kommen verwandelt wieder ins Leben zurück. Eli entwickelt eine erstaunliche Regenerationskraft und wird praktisch unsterblich, Victor kann anderen Schmerz zufügen oder nehmen.
Was sie nicht unter Kontrolle haben, ist die Tragödie, die durch ihr Experiment ausgelöst wird. Denn Superkräfte allein machen keine Helden …

Ich bin ein Fan von Antihelden Geschichten und hier weiß man nicht, wer ist denn jetzt der Gute und wer der Böse? Die Grenzen verwischen, denn auch wenn man Victor hauptsächlich folgt, kann man sich nicht sicher sein, ob er das Richtige tut. Eine interessante Idee steckt hinter dem Buch und mit Victor und Eli sind zwei sehr spannende Charaktere erfunden worden. Aber vor allem die Nebencharaktere konnte ich in mein Herz schließen. Wer Antihelden mag, wird dieses Buch lieben.

Ich verwese von Tanja Hanika (Rezension)

Klappentext: Ich bin nicht mehr ich.
Elisa sitzt mit ihren Kindern beim Zahnarzt, als ihr Mann sie von der Arbeit anruft. Sie soll sofort aufbrechen und mit den beiden nach Hause fahren. Schon auf dem Parkplatz vor der Praxis kann sie sich selbst davon überzeugen, dass etwas nicht stimmt.
Obwohl Elisa alles gibt, um ihre Kinder und sich zu beschützen, spürt sie bald, dass sie infiziert worden ist.
Als Zombiewesen kennt sie keine Gefühle und hat keine Erinnerungen an ihr Leben mehr. Da ist lediglich dieser enorme Hunger, der nicht nur sie zur Gefahr für die Menschen werden lässt. Auch als Zombie gibt es Widrigkeiten zu bestehen, wenn man seine Zähne in köstliches Menschenfleisch rammen möchte.

Leider ist diese Geschichte nur als eBook erschienen, denn allein das Cover ist ein richtiger Hingucker. Aber auch wenn das „nur“ eine Horrorkurzgeschichte ist, erzählt die Autorin hier alles wichtige was man wissen muss. Mehr hätte auch gar nicht sein müssen, denn nachdem man Elisa kennen gelernt hat, erlebt man ihre Verwandlung mit und auch ihr Leben als Zombie wird hier sehr gut und interessant beschrieben. Ein Muss für alle Horrorfans und nicht nur für solche die Zombiegeschichten mögen!

Beiträge

Da ich wie ihr vielleicht wisst und auch noch sehen werdet, ein Fan von Statistiken bin, habe ich natürlich aufgeschrieben wie viele Beiträge ich im Jahr 2020 geschrieben habe. Es waren 119 Beiträge insgesamt. Mit eingerechnet sind natürlich auch meine Rezensionen (32 Stück) und meine Texte zum Writing Friday (24 Stück).
Außerdem habe ich jeden Monat einen Beitrag für mein Jahresprojekt zum Klassikerjahr veröffentlicht, welches ich auch im Jahr 2021 fortführen möchte. Dazu habe ich dann ein neues Projekt gestartet und zwar werde ich in diesem Jahr Anthologien lesen und euch in gesonderten Beiträgen vorstellen.
Außerdem werde ich natürlich weiter an meinem Stephen King Projekt lesen, da sind leider im letzten Jahr nur 6 Beiträge erschienen, aber ich arbeite fleißig daran und möchte auch bald mit dem neuen Buch starten.

Ich habe keinen besonderen Lieblingsbeitrag, aber generell mag ich immer die Beiträge zu meiner Krümel entdeckt Reihe, bei der im Jahr 2020 3 Stück veröffentlicht wurden. Da hoffe ich auch im neuen Jahr ein paar Beiträge zu schreiben zu können.

Und nun etwas Statistik

Beim letzten Jahresrückblick war ich schon total begeistert, weil ich 80 Bücher im Jahr 2019 gelesen habe, aber diesmal habe ich das nochmal getoppt, denn ich habe 109 Bücher gelesen und 4 Hörbücher gehört. Unter die Bücher fallen natürlich auch Graphic Novels, deshalb sind diese schnell weggelesen, aber trotzdem, eine beachtliche Zahl. 🙂

Ich habe sogar eine Grafik dazu erstellt und ich habe die meisten Bücher (man glaubt es kaum) von meinem SuB gelesen. Na, da wird sich doch hoffentlich was bei der nächsten SuBventur getan haben. 😉

 

Nun aber ein paar kleine Fakten zu den gelesenen Büchern. Die Genres sind relativ bunt gemischt und gehen von Fantasy (9 Bücher) über gruselige Literatur (22 Bücher) und sogar ein Liebesroman war dabei, den ich sehr mochte. 60 Bücher von den 109 waren Einzelbände, der Rest gehörte einer Reihe an. Und natürlich habe ich im Jahr 2020 am meisten zu Büchern /Hörbüchern von Stephen King gegriffen, nämlich 24 Mal.
Das Buch mit den wenigsten Seiten (nämlich 65) war Kleine Katzenkunde von Sébastien Perez und hat mir leider nicht ganz so gut gefallen, wie ich gedacht hatte. Das dickste Buch war im Jahr 2020 mit 1227 Seiten The Stand – Das letzte Gefecht von Stephen King.
Außerdem habe ich mehr Bücher von Männern als von Frauen gelesen, hier ist das Verhältnis 79 zu 31. Aber das möchte ich gerne im neuen Jahr ändern.

78 Neuzgänge habe ich im letzten Jahr zu verzeichnen, wobei ich 46 davon selber gekauft habe. Dazu habe ich auch eine kleine Grafik erstellt.

 

Zum Schluss möchte ich mich natürlich zuallererst bei allen fleißigen Lesern meines Blogs bedanken. Ohne euch und eure Kommentare würde es mir nur halb so viel Spaß machen. 🙂
Ich hoffe, ihr seid auch weiterhin meinem Blog treu und wir werden 2021 auch öfters voneinander hören.

So jetzt aber genug von mir und meinen Statistiken. Wie war denn euer Jahr 2020?

Liebe Grüße
Euer Diana

0 0 vote
Article Rating
Loading Likes...
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

4 Comments
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Nicole

Hallo Diana,

ich liebe solche Rückblicke mit Statistiken! Obwohl ich selbst brav Statistik führe, bin ich immer zu faul, um es in einem Betrag zu verbrutzeln. 😀

Bei deinem SuB hat sich echt was getan. Da bin ich ebenfalls auf die nächste SuBventur gespannt.

Die Steigerung von 80 auf 109 ist enorm. Glaubt man gar nicht, was man in einem Jahr so weg lesen kann.

Von deinen Top Five hast du mir ja “Ich verwese” eingebrockt. 😀 Das hat mir sehr gut gefallen.

Dann wünsche ich dir ein tolles Lesejahr 2021!

Liebe Grüße,
Nicole

Aleshanee

Schönen guten Morgen und ein Frohes Neues Jahr!

Schön dass du mehr tops gefunden hast als geplant – mit 5 wäre ich niemals ausgekommen *lach* Es waren einfach zu viele tolle Bücher dabei 😀

The Stand hab ich in diesem Jahr geplant, wie auch einige andere von Stephen King. Ich hab mit Erschrecken festgestellt, wie viele Bücher mir von ihm noch fehlen O.O Aber ich freu mich drauf!

Alles Gute wünsch ich dir für das neue Jahr und viele spannende Lesestunden!

Liebste Grüße, Aleshanee
Mein Jahresrückblick