Jahresrückblick 2018

Hier nun der versprochene Jahresrückblick. 🙂

Wie das nun mal so ist bei einem Buchblog, werde ich euch natürlich in meinem Jahresrückblick hauptsächlich meine Buchhighlights von 2018 vorstellen.
Danach gibt es noch ein bisschen Statistik, für alle die darauf stehen. Ich mag das ja, wenn man einen Überblick hat. 😉

Aber nun erstmal zu meinen Highlights 2018, es sind insgesamt 5 Bücher, die mir besonders in Erinnerung geblieben sind:

Nevernight – Die Prüfung von Jay Kristoff (Rezension)

Mia hat nach dem Tod ihres Vaters nur ein Ziel: Sie will Rache an den Männern nehmen, die für seinen Tod verantwortlich waren und ihre komplette Familie vernichtet haben. Sie lernt Mercurio kennen, der sie darauf vorbereitet eine Assassine zu werden. Nun hat sie die Chance dazu und muss nur noch eine Reihe von Prüfungen bestehen.

Diese Buch ist ein gelungener Reihenauftakt und zurecht gehypt worden. Endlich mal wieder eine sehr gute Antiheldin. Die man trotzdem mag. 😉 Der zweite Teil steht auch schon in meinem Regal und wird 2019 auch gelesen.

Höllenjazz in New Orleans von Ray Celestin (Rezension)

1919 in New Orleans: Die Stadt ist geprägt von Rassentrennung und einer neuen Art von Musik, dem Jazz. Genau in dieser Zeit beginnt der Axeman mordend durch die Stadt zu zeihen. Detective Michael Talbot ermittelt in diesem Fall und sieht sich einigen Schwierigkeiten gegenüber, denn der Axeman wirkt wie ein Geist. Aber nicht nur er ist dem Mörder auf der Spur.

Dies war ein Thriller, der meiner Meinung nach alles hatte, was ein gutes Buch braucht. Nicht nur die Atomsphäre hat Ray Celestin sehr gut beschrieben, auch den eigentlichen Fall (der übrigens auf einen wahren Fall beruht) ist einfach sehr spannend erzählt. Hier warte ich atemlos auf den nächsten Band, der im Frühjahr 2019 erscheinen soll.

Illuminae von Amie Kaufman und Jay Kristoff (Rezension)

Kadys und Ezras Heimatplanet Kerenza wird angegriffen. Sie können fliehen, sind aber auf verschiedenen Raumschiffen. Dazu kommt, dass sich die KI, die sie eigentlich schützen soll, seltsam verhält.

Dieses Buch habe ich zunächst aus Neugier begonnen. Dies lag daran, weil es nicht eine Geschichte enthält wie andere Bücher, sondern eine Sammlung von verschiedenen Berichten. Sei es die Beschreibung einer Überwachungskamera oder Tagebucheinträge, das ist einfach nur wahnsinnig toll gemacht. Auch hier steht schon der zweite Teil bei mir im Regal und wartet darauf 2019 gelesen zu werden.

NSA – Nationales Sicherheits-Amt von Andreas Eschbach (Rezension)

Was wäre wenn es schon zu Zeiten der Nationalsozialisten im Zweiten Weltkrieg die Technik und Möglichkeiten von heute gegeben hätte? Und wenn sie alles Bargeld eingezogen hätten und man nur noch über sein Handy bzw. über eine Bankkarte bezahlen könnte? Dieses Buch ist ein Gedankenspiel zu diesem Szenario.

Und es ist Andreas Eschbach grandios gelungen. Es ist eine erschreckende Idee, die natürlich auch furchtbare Möglichkeiten nach sich zieht. Aber alles wirkt so echt, dass man fast vergessen könnte, dass es eine fiktive Vergangenheit darstellen soll und keine mögliche Zukunft.

Text von Dmitry Glukhovsky (Rezension)

Ilja war sieben Jahre lang im Lager, also im Gefängnis. Ihm wurden damals von einem Polizisten Drogen untergeschoben. Nun ist er entlassen worden und er möchte einfach nur nach Hause zu seiner Mutter und versuchen ein neues Leben zu beginnen.

Und natürlich gelingt es ihm nicht wirklich. Denn seine Mutter ist leider kurz nach seiner Entlassung verstorben und so kehrt er verzweifelt und einsam in eine leere Wohnung zurück. Und diese Verzweiflung und Hilflosigkeit beschreibt Dmitry Glukhovsky einfach sehr gut. Und alles vor dem Hintergrund eines eiskalten Moskau.


Letztes Jahr habe ich auf meinem Blog weniger an Aktionen von anderen Bloggern teilgenommen als im Jahr davor. Das liegt daran, weil ich mich mehr auf mich konzentrieren wollte und das ist mir auch gelungen. Vielleicht werde ich im neuen Jahr dann wieder etwas mehr an der sozialen Welt teilnehmen. 😉

Der beliebteste Beitrag im letzten Jahr war Geld verdienen mit Lesen?!

Außerdem werde ich an 5 Challenges in 2019 teilnehmen. Diese könnt ihr über meine Challenge-Seite links finden.


Und nun etwas Statistik zu meinen gelesenen Büchern:

Gelesen insgesamt habe ich 2018 74 Bücher. Damit bin ich vollauf zufrieden.
Am meisten habe ich doch von meinem SuB Bücher gelesen, aber auf der anderen Seite habe dann doch 84 Bücher als Neuzugänge zu verzeichnen. 😉

Das dünnste Buch war Carl Thorberg von Ferdinand von Schirach mit 62 Seiten und auf der anderen Seite steht da dann Sleeping Beauties von Stephen und Owen King mit 958 Seiten.

Mein SuB beträgt aktuell somit 446 Bücher. Das ist jede Menge, aber ich hoffe, diese Zahl 2019 etwas reduzieren zu können.

Zum Schluss möchte ich mich bei allen fleißigen Lesern meines Blogs und bei allen bedanken, die hier kommentieren. Ich hoffe, ihr seid auch weiterhin meinem Blog treu und wir werden 2019 öfters voneinander hören.

So jetzt aber genug von mir und meinen Statistiken. Wie war denn euer Jahr 2018?

Liebe Grüße
Euer Diana

Loading Likes...

10 thoughts on “Jahresrückblick 2018”

  1. Hallo Diana,
    ein schönes Lesejahr 2018 liegt hinter uns allen. Manchmal tut es, glaube ich, auch ganz gut, sich ein bisschen mehr auf sich zu besinnen und mehr sein eigenes Ding zu machen. Kann ich mir gut vorstellen, dass dir das gut getan hat.
    Mein Lesejahr 2018 war auch wirklich schön und ich liege mit 73 gelesenen Büchern ganz nah bei dir.
    Hab ein wundervolles Jahr 2019!
    LG
    Yvonne

    1. Hallo Yvonne,
      ja, ich habe mich nämlich nicht nur Blogmäßig auf mich bezogen, sondern generell. Ich habe einfach gemerkt, dass ich mir öfter einfach zu viel aufhalse und dann wird mir einfach alles zu viel und das tat mir einfach gar nicht gut. Aber nachdem ich einen Stopp eingelegt habe, merke ich, dass es mir viel besser geht. 😀
      Dir auch ein schönes Lesejahr 2019!

  2. Liebe Diana,

    Ach ja, “Nevernight”. Davon schwärmen viele. Irgendwie komm ich da noch nicht ran.

    Deine Statistiken finde ich wahnsinnig interessant. So eine Übersicht ist definitiv nicht verkehrt. Bei mir sind wohl 70 Prozent selbst gekauft, schätze ich mal, aber aufgeschrieben habe ich es mir nicht.

    Es ist großartig, wenn man sich mehr auf sich selbst konzentriert. Das machst du richtig, sonst wächst einem alles über den Kopf. Mach weiter so.

    Dann auf ein frohes neues Jahr.

    Liebe Grüße Tina

    1. Vielleicht probierst du ja Nevernight irgendwann mal. 😉
      Aber ich kann das Problem nachvollziehen, wenn Bücher so extrem gehypt werden weiß ich auch nie so recht ob ich es lesen mag oder nicht.
      Ich habe die Statistiken im letzten Jahr das erste Mal so geführt und es hat mir Spaß gemacht. Und dann am Ende so eine schöne Graphik zu sehen finde ich besonder toll. 🙂
      Und ich habe einfach festgestellt, dass ich dieses Jahr mehr Bücher wieder selbst kaufen möchte. Das waren einfach zu viele Rezensionsexemplare letztes Jahr, dass muss ich reduzieren.
      Dir ein schönes neues Lesejahr! 🙂

  3. Liebe Diana das war ja ein wundervolles Lesejahr! <3 Ich konnte nicht ganz so viele Bücher lesen wie du aber finde es immer fabelhaft wenn so viel gelesen wird 😀 das macht mich irgendwie echt glücklich!
    Hab ein tolles Wochenende!

    1. Ja, ich kann verstehen was du meinst. Ich finde es auch immer wieder interessant und toll zu hören, wenn jemand noch mehr liest als ich. Obwohl ich mich manchmal auch voller Neid frage, woher derjenige die Zeit nimmt. 😉
      Noch einen schönen Sonntag dir. 🙂

    1. Oh ja, mir manchmal auch. 😀
      Das kommt noch vieles aus einer Zeit, wo ich fast exzessiv Bücher gekauft habe. Hauptsächlich Mängelexemplare. Viele habe ich davon auch schon aussortiert, aber bei einigen denke ich mir doch, da möchte ich nochmal reinschauen.
      Jetzt kaufe ich mir die Bücher mit mehr bedacht.
      Dir einen schönen Sonntag. 🙂

  4. Huhu du,
    das ist ja ein schöner Jahresrückblick. “Nevernight” mag ich auch total gerne, ich kann verstehen, dass es ein Highlight für dich war.
    SuB Abbau möchte ich dieses Jahr auch mehr angehen, mal schauen wie das klappt.
    Ich wünsche dir ein tolles und buchreiches Jahr 2019.
    Liebe Grüße, Petra

    1. Hast du denn bei Nevernight schon weitergelesen?
      Ja, der liebe SuB. Bis jetzt bin ich so semigut mit meinem Abbau gestartet. Hoffentlich wird das noch besser. 😉
      Dir auch ein lesereiches Jahr. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.