Sakura – Die Vollkommenen von Kim Kestner

Wenn ich dieses Buch nicht gewonnen hätte, wäre mir echt was entgangen. Ich kann nur sagen: Lesen! Lesen! Lesen!

In Juris Welt ist alles in 6 Ebenen aufgeteilt. Diese liegen übereinander und so ist es nur ausgewählten Leuten erlaubt das Sonnenlicht zu sehen. Juri lebt in Ebene eins, ganz unten und dort hungern die Leute.
Juri arbeitet dort bei der Leichenverbrennung. Als sie aber die Chance bekommt als Junge verkleidet nach oben auf die oberste Ebene zu gelangen, nutzt sie diese und spielt ein gefährliches Spiel.

Das Cover gefällt mir nicht so, denn ich mag es einfach nicht wenn Gesichter so in den Vordergrund gerückt werden. Aber die Blumen am unteren Rand machen das dann schon wieder wett. 😉

Vorneweg muss ich sagen, dass der Klappentext etwas irritierend war, denn er vermittelt erstmal ein völlig falsches Bild. Aber nun gut…

Der Schreibstil an sich ist rasant und sehr erzählend. Man wird direkt in Juris Welt geworfen und kann sich dem Elend in Ebene eins nicht entziehen.
Am Anfang hat mich die Idee der Ebenen etwas an Panem erinnert, aber das musste ich denn schnell aufgeben, denn die Geschichten haben wirklich nichts miteinander zu tun.
Zuerst erlebt man auch noch einige Rückblicke in Juris Vergangenheit um sie besser kennen zu lernen und hier hat die Autorin eine sehr schöne Methode gefunden. Es sind zwar nur drei Punkte am Ende eines Abschnitts, aber ich habe mir immer eine Seifenblase gedacht, die einen mit in die Vergangenheit nimmt. Sehr schön. 🙂
Das einzige an das ich mich gewöhnen musste, war die ganze Flucherei. Diese fand ich stellenweise etwas viel und störend. Aber vielleicht sollte dadurch Juris Derbheit beschrieben werden. Ich weiß es nicht, aber meiner Meinung nach hätte es weniger sein können.

Sehr häufig habe ich gedacht, naja eigentlich ist die Geschichte nicht wirklich was Neues. Aber jedes Mal belehrte mich die Autorin eines besseren, denn auch wenn es nach einer typischen Dystopie erscheint, verbaut Kim Kestner jedes Mal neue Elemente hinein und so macht es die Geschichte dann doch wieder zu was besonderem. Außerdem fehlt bis fast zum Schluss die typische Liebesgeschichte und das finde ich mal wirklich sehr gelungen, denn es kann auch um andere Themen gehen. Wie in Sakura um Freundschaft. Diese steht sehr im Mittelpunkt und das mochte ich dann nochmal besonders an dem Roman.
Aber auch Mut und das Anderssein sind wichtige Aspekte in Sakura und ich kann es nur wiederholen, dass macht dieses Buch so toll. Man lernt so viel beim Lesen.

Ich muss sagen, dass ich sehr froh bin dieses Buch gewonnen zu haben, denn so wäre mir ein besonderes Buch entgangen, denn ich hätte es mir wahrscheinlich nicht gekauft.
Denn obwohl ich Dystopien sehr gerne lese, klingt der Klappentext jetzt nicht nach was so  besonderem, aber wie ich oben schon erwähnte sollte man bei diesem Buch der Kurzbeschreibung nicht glauben. Es ist so viel besser!

Der Showdown raubt einem dann nochmals den Atem und ich konnte das Buch wirklich kaum aus den Händen legen. Man fragt sich einfach bis zum Schluss was in Juris Welt geschehen ist, aber die Auflösung ist gut und lässt trotzdem Spielraum für die eigene Fantasie.

Mein Fazit: Dieses Buch gehört zu meinen Highlights dieses Jahres, denn es wartet nicht nur mit einer tollen und mutigen Protagonisten auf, sondern lässt den Leser auch einiges über Freundschaft und den Mut zu sich selber zu stehen lernen. Ich kann dieses Buch nur uneingeschränkt empfehlen.

Ich danke Was liest du? und dem Arena Verlag für das Leseexemplar.

Lieblingszitate
„Man glaubt wohl immer das, was man gesagt bekommt, solange man die Wahrheit nicht mit eigenen Augen sieht.“ (S. 138)
„[…] die Wahrheit ist niemals beschissen! Nur darum geht es doch!“ (S. 303)
„Nichts überlebt ohne ein Herz.“ (S. 338)
„[…] Vollkommenheit liegt in Unvollkommenheit!“ (S. 372)

Fakten zum Buch
Autor: Kim Kestner
Titel: Sakura – Die Vollkommenen
Verlag: Arena
Seitenzahl: 406
ISBN: 978-3-401-60318-6
Preis: 16,99 €

2 thoughts on “Sakura – Die Vollkommenen von Kim Kestner”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.