Mehr Lesezeit?

Wer braucht sie nicht? Mehr Lesezeit
Diese Woche frage ich euch nach was, was wohl allen Büchernerds fehlt. Die Lesezeit!
Ich möchte von euch nicht wissen, ob ihr mehr Lesezeit möchtet, denn die möchten wir doch alle. 😉 Nein, mich würde interessieren, wie ihr eure Lesezeit einteilt bzw. wie ihr sie euch nehmt.

Ich denke ja mal, dass ihr nicht alle arbeitslos seid und den ganzen Tag schön gemütlich auf der Couch liegen könnt. Ihr geht bestimmt wie ich auch mal arbeiten.
Wobei ich nur drei Tage in der Woche arbeiten gehe, aber ansonsten bin ich auch ausgelastet, denn an den beiden anderen Tagen erwartet mein Sohn meine volle Aufmerksamkeit.

Aber zurück zur Lesezeit:

Also ich lese an den Tagen, an denen ich arbeiten muss meist auf den Weg hin und zurück. Und wenn ich die Pause mal alleine verbringe, dann auch. Ab und zu sind natürlich soziale Kontakte auch wichtig. 😉
Allerdings kommen da nicht immer so viele Seiten wie erhofft zustande.
Ich lese natürlich auch gerne abends vor dem Schlafengehen und auch sonst, wenn ich freie Zeit habe. Wenn ich zum Beispiel meinen Krümel für seinen Mittagsschlaf hingelegt habe, nutze ich diese Zeit auch zum Lesen. Aber die fällt immer unterschiedlich aus, je nachdem wie lange der Herr meint schlafen zu müssen. Und außerdem schläft er häufig vor dem Mittagessen ein, sodass ich eine Pause machen muss um zu kochen. :/

Trotzdem wünsche ich persönlich mir manchmal mehr Zeit am Tag. Denn eigentlich schaffe ich an einem guten Tag mindestens immer 100 Seiten zu lesen, wenn nicht sogar noch mehr. Aber manchmal eben nicht und dann ärgere ich mich oder versuche das krampfhaft abends im Bett nachzuholen. Aber das geht öfters auch mal schief und ich döse einfach nur weg. Und eigentlich möchte ich mich ja auch nicht zwingen zu lesen, denn es ist nach wie vor eine Leidenschaft, die mir Spaß macht und soll bloß nicht in Stress ausarten.

Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mich ärgere, wenn ich im Kalender sehe, dass irgendwas für das Wochenende geplant ist. Denn ich denke dann an einigen Tagen einfach nur: „Na toll, wieder Zeit, die ungelesen verstreicht.“  :/
Und dann würde ich am liebsten alle Termine absagen und mich in mein Bücherzimmer zurückziehen und nur lesen. Aber mein Mann zwingt mich manchmal vor die Tür zu gehen, denn er meint ich brauche das auch ab und zu. Er hat ja irgendwie Recht, aber meine Bücher warten doch auf mich. Und da haben wir es wieder mit den sozialen Kontakten. 😀

Es ist einfach schwierig, das mit der Lesezeit. Denn natürlich möchte ich ja auch Zeit mit meinen Freunden und vor allem mit meinem Krümel verbringen.
Wahrscheinlich ist es wohl genau so gut, wie es gerade mit meiner Lesezeit ist. 😉

Aber nun zu euch:

Wie ist das bei euch? Nehmt ihr euch extra vor zu lesen oder lest ihr auch einfach nur dann wenn ihr freie Zeit habt?
Wo lest ihr denn so alles? Nur zu Hause? Oder auch unterwegs?

Ich bin auf eure Kommentare gespannt. 🙂

Loading Likes...

9 thoughts on “Mehr Lesezeit?”

  1. Liebe Diana,

    mit Deinen 100 Seiten/Tag machst Du mich ganz neidisch. Ich bin schon froh, wenn ich auf die Hälfte komme. Das war früher einmal anders aber heute schaff ich es in der Regel nur am Feierabend, mein aktuelles Buch in die Hand zu nehmen und mich wegtragen zu lassen.

    Umso mehr freue ich mich dann auf Wochenende, an denen einmal nichts ansteht und ich lesend ganze Stunden verbringen kann.

    Für mich ist Literatur früher wie heute eine wunderbar wichtige Konstante in meinem Leben und daran ändert auch die heute etwas eingeschränkte Lesezeit nichts. Manchmal wird sie mir dadurch sogar kostbarer…

    LG
    Stefan

    1. Hallo Stefan,

      das ist ein ganz schöner Satz von dir, das die Lesezeit kostbarer wird. Ich denke, du hast recht, man weiß sie dann mehr zu schätzen. Dann hetzt man auch nicht so über die Seiten, sondern kann ein Buch auch wirklich genießen. 🙂

      Liebe Grüße
      Diana

  2. Tja, die Lesezeit, die man am liebsten verdoppeln oder verzehnfachen möchte….
    Ich mag es überhaupt nicht, nur ein paar wenige Seiten zu lesen, deshalb lasse ich es gleich bleiben, in der Pause oder bei kurzen Wartezeiten zum Buch zu greifen. Im Bus werde ich reisekrank, wenn ich lese, also kriege ich die meiste Lesezeit zuhause und zwar nach der Arbeit oder am Wochenende.
    Um genügend davon zu kriegen, lasse ich den Fernseher öfter mal aus. Denn wenn ich auch wochentags abends zwei oder drei Stunden am Stück (das letzte bisschen schon im Bett) lesen kann, ist das für mich viel mehr wert, als wenn ich einen Spielfilm oder die x-te Folge einer Serie ansehe. Und dadurch, dass ich die Zeit, die viele vor der Glotze verbringen, meistens zum Lesen verwende, kriege ich schon ne ordentliche Menge Lesezeit ab.

    #Litnetzwerk-Grüße von
    Gabi

    1. Hallo Gabi,

      das stimmt, weil meine Lesezeit auch etwas beschränkter durch den Alltag ist, ist bei uns auch häufig der Fernseher aus. Meistens läuft er nur wenn Snooker läuft und dann komme ich wirklich selten zum Lesen, da das schonmal ziemlich lange dauern kann.
      Aber extra den Fernseher anmachen nur um irgendwas zu gucken, mache ich auch nicht. Meistens schaue ich nur ausgewählte Sachen, aber wie gesagt auch sehr selten.

      Liebe Grüße
      Diana

  3. Hallo Gabi,
    bin auf Gegenbesuch hier von http://buchvogel.blogspot.com.
    Wie viele meiner Vorrednerinnen schau ich wenig fern und lese dabei lieber.
    @ Diana: Bei uns läuft auch IMMER Snooker, wenn es kommt. Ich konnte sogar mal bei einem Schnuppertraining teilnehmen, das war echt klasse!
    Ansonsten immer, wenn ich freie Zeit hab und nicht grad draußen bin. Sehr wichtig ist es mir, abends nochmal 10 Minuten zu lesen, während ich Zähne putz usw.

    1. Hallo Daniela,

      wow, das ich hier auch noch einen Snooker Fan begegne. 🙂
      Ich habe mal mit meinem Mann einfach so an nem Tisch gespielt, aber ich bin völlig talentfrei. 😉 Da guck ich doch lieber zu wie es die Profis machen. Zweimal war ich schon live dabei, dass ist auf jeden Fall ein Highlight. Habe da bei Gelegenheit auch ein tolles Foto und Autogramm von meinem Lieblingsspieler Shaun Murphy ergattert. 😀

      Wie liest du denn beim Zähne putzen? Buch in der einen Hand und Zahnbürste in der anderen? Das könnte ich glaub ich nicht. 🙂

      Liebe Grüße
      Diana

  4. Ich studiere und verbringe dafür immer 4 Stunden am Tag mit Hin- und Rückweg. Nicht die ganze Zeit eignet sich zum Lesen, aber schon ein guter Teil davon und da schaffe ich eigentlich immer gut was. So macht mir auch das Zugfahren nichts aus 🙂 Dazu habe ich dann zwischen meinen Kursen immer eine halbe Stunde Pause, in der man auch gut lesen kann, wenn man nicht gerade sehr gesprächige Sitznachbarn hat. Daneben werde ich dieses Semester aber wohl auch sehr viel Freizeit haben, weil ich meine Kurswahl schlecht ausbalanciert habe, was mir jetzt aber wohl zugute kommen wird 😀 An Zeit wird es mir also eher nicht mangeln, ich muss nur zwischendurch mal daran denken, von Twitter oder instagram zu verschwinden und tatsächlich mal ein Buch zu lesen statt meiner Timeline 😀

    1. Hi,

      boah, da hast du ja wirklich viel Zeit zu lesen. 🙂
      Aber 4 Stunden Fahrzeit ist schon sehr lang. Wahnsinn!
      Aber ich kenne das mit Twitter, ich denke immer, nur mal kurz gucken und dann ist schon wieder massig an Zeit weg und man hat noch nicht mal das Buch aufgeschlagen. Kann mir auch schnell passieren. 😉

      Liebe Grüße
      Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.