Jahresrückblick 2017

Besser spät als nie, oder nicht?

Ich weiß, das neue Jahr ist schon eine Woche alt, aber ich bin bis jetzt einfach nicht dazu gekommen. Aber hier ist nun mein kleiner Jahresrückblick 2017.

Ich bin total baff wie viele Bücher ich letztes Jahr gelesen habe, nämlich 82 Stück. Das liegt 12 Bücher über meinem gesetzten Jahresziel.
Und natürlich möchte ich euch nicht meine Highlights vorenthalten.
Eigentlich hatte ich vor euch meine 5 liebsten Bücher des letzten Jahres kurz vorzustellen, aber da ich sowieso 7 Highlights 2017 hatte, nehme ich einfach die zwei anderen auch mit dazu und stelle euch alle vor:

Young Elites – Die Gemeinschaft der Dolche von Marie Lu (Rezension)

Adelina hat das Blutfieber überlebt. Allerdings ist sie seit diesem Tag gezeichnet, denn man musste ihr das linke Auge entfernen. Ihr Vater versucht seit ihrer Kindheit herauszufinden, ob sie eine begabte Malfetto ist. Doch bis jetzt vergeblich, als er sie deshalb als Mätresse verkaufen will, flieht Adelina. Doch ihr Vater folgt ihr und stirbt dabei durch Adelinas Begabung. Nun wird sie des Mordes angeklagt.

Mit diesem Buch hatte mich Marie Lu direkt in ihre Welt gezogen und einen besseren Auftakt kann man sich kaum für eine Reihe wünschen.
Adelina ist keine typische Heldin, sondern versucht einfach nur ein gutes Leben zu führen und das trotz ihrer Begabung.

Der Schatten des Windes (Rezension) und Das Labyrinth der Lichter (Rezension) von Carlos Ruiz Zafón

Diese Bücher gehören zu einer vierteiligen Reihe (die man aber gerne getrennt lesen kann) und sind einmal der Anfang, Der Schatten des Windes, und das Ende, Das Labyrinth der Lichter. In beiden spielt Daniel Sempere eine wichtige Rolle und man sollte diese Bücher alleine schon wegen ihrer bildgewaltigen Sprache lesen. Zafón geht einfach immer!

Wie Monde so silbern von Marissa Meyer (Rezension)

Cinder ist ein Cyborg. Eigentlich ein Mensch, aber Teile von ihr wurden nach einem Unfall aus Metall ersetzt. Dazu kommt das sie eine der Besten Mechaniker von Neu-Peking ist. Und eines Tages steht deswegen Prinz Kai vor ihr und möchte, dass sie seine Androidin repariert.

Auch hier wieder ein super klasse Auftakt einer Reihe mit einer Antiheldin, die einfach nur ein besseres Leben für sich wünscht, denn Cyborgs werden in ihrer Welt als minderwertig behandelt.

Sakura – Die Vollkommenen von Kim Kestner (Rezension)

In Juris Welt ist alles in 6 Ebenen aufgeteilt. Diese liegen übereinander und so ist es nur ausgewählten Leuten erlaubt das Sonnenlicht zu sehen. Juri lebt in Ebene eins, ganz unten und dort hungern die Leute.
Juri arbeitet dort bei der Leichenverbrennung. Als sie aber die Chance bekommt als Junge verkleidet nach oben auf die oberste Ebene zu gelangen, nutzt sie diese und spielt ein gefährliches Spiel.

Ich mag Dystopien und diese ist wirklich was ganz besonderes. Juri ist eine tolle Protagonistin und endlich mal steht keine Liebesgeschichte im Vordergrund, sondern hauptsächlich Freundschaft und Mut zu sich selbst zu stehen.

Geständnisse von Kanae Minato (Rezension)

Yuko ist eine alleinerziehende Mutter und arbeitet als Lehrerin. Ab und an muss sie ihre Tochter mit in die Schule nehmen, wenn sie keinen Babysitter hat. Eines Tages wird ihre Tochter Manami tot im Schulschwimmbecken gefunden. Kurz darauf kündigt Yuko, doch vorher legt sie ein Geständnis vor ihrer Klasse ab. Mit verheerenden Folgen.

Der eigenwillige Schreibstil ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn man erstmal in die Geschichte reinfindet ist es einfach nur ein klasse Buch, was man gelesen haben sollte.

Tausend kleine Lügen von Liane Moriarty (Rezension)

Jane und ihr Sohn Ziggy sind gerade nach Pirriwee gezogen. Dort lernt Jane am Infotag der neuen Schule Madeline kennen. Als die beiden später mit Madelines Freundin Celeste zusammen ihre Kinder wieder abholen möchten, ereignet sich ein Vorfall.
Ein Mädchen behauptet Ziggy hätte sie gewürgt. Er behauptet aber er war es nicht. Und das ist nur der Anfang für Jane.

Das Buch ist einfach sehr gut geschrieben und man steuert unaufhaltsam auf das tragische Ende zu, das am Anfang und in kurzen Interviewfetzen zwischendurch angedeutet wird.


Auf meinem Blog waren ansonsten Meine SuBventur und mein Beitrag über meinen kleinen Büchernarr sehr beliebt bei euch.

Ich habe seit März, wo mein Blog gestartet ist, schon 172 Beiträge geschrieben. Das ist wirklich eine Menge. Wobei viele davon Rezensionen sind. Aber ich mache das mit meinem Blog sehr gerne und deshalb werdet ihr auch in diesem Jahr so einiges von mir lesen. 😉

Ich werde 2018 bis jetzt an drei Challenges teilnehmen und vielleicht kommt noch die ein oder andere dazu. Mal sehen was das Jahr so bringt.

Nun will ich euch aber nicht länger aufhalten, nur noch so viel: Ich werde (weil ich das bei einigen anderen schon gesehen habe und toll finde) wohl mehr Statistiken und Grafiken zu meinem Leseverhalten machen und diese werdet ihr natürlich von Zeit zu Zeit auch zu sehen bekommen. 😉

Zum Abschluss ein paar wenige Fakten noch:

Gelesen Bücher: 82
Gelesene Seiten: 30.487
Verdientes Geld: 84,90 €
SuB: 439 (das sind – 64 Bücher seit ich mit der SuBventur begonnen habe)

Liebe Grüße
Euer Diana

Loading Likes...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.