Gemeinsam lesen #6

Da wollen wir mal sehen, in welchem Buch ich diese Woche lese. 🙂

Ins Leben gerufen wurde diese Aktion von Steffi und Nadja von Schlunzen-Bücher. Hierbei lässt man die anderen wöchentlich an seinem aktuellen Buch teilhaben. Wobei es immer eine wechselnde vierte Frage gibt.

Dann wollen wir mal:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese zusammen mit ein paar anderen über Twitter das Anne Frank Tagebuch und bin dort auf Seite 196. Würde das gerne noch beenden heute.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

„Heute Morgen klopfte Peter schon früh an unsere Zimmertür und kam mit der wenig hübschen Neuigkeit, dass die Vordertür weit offen stand und das Projektionsgerät und Kuglers neue Aktentasche aus dem Wandschrank verschwunden waren.“

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich denke, zu dem Buch kann man nicht viel sagen, man sollte es lesen.
Ich bin sehr darüber erstaunt, wie viel ein junges Mädchen schon vom Krieg versteht und mitbekommt wenn es mittendrin steckt. Die Enge, unter der die Bewohner des Hinterhauses leben, muss schon schrecklich genug sein, aber die Angst jederzeit entdeckt oder bombardiert zu werden kommt ja noch dazu. Ein ergreifendes Buch.

4. Habt ihr Seelenbücher, die euch bis heute in Erinnerung geblieben sind? (Kim)

Ein sehr bewegendes und wirkliches tolles Buch ist von Jodi Picoult „Ein Lied für meine Tochter“. An dieses Buch denke ich sehr oft und jedes Mal mit vielen Gefühlen.
Aufmerksam wurde ich auf das Buch, weil es um ein Paar geht, dass versucht ein Kind zu bekommen und dies mit In vitro fertilisation probiert. Leider geht es soweit, dass sich das Paar trennt ohne ein Kind zu bekommen. Aber mit einer neuen Partnerin möchte es die Frau nochmal mit den eingefrorenen Spermien des Mannes versuchen. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf.
Jodi Picoult beschreibt dieses sensible Thema einfach sehr gut und ich war wirklich oft den Tränen nahe oder einfach nur wütend über bestimmte Leute im Buch.
Dazu kommt, dass es einen Soundtrack zum Buch gibt und die Lieder bringen einen in die richtige Stimmung zum Lesen. Dieses Buch empfehle ich immer gerne weiter.

Das war meine kleine Buchvorstellung für diese Woche. Wie ist dann denn bei euch? Habt ihr ein Buch an das ihr immer wieder gerne denkt?

Liebe Grüße
Eure Diana

3 thoughts on “Gemeinsam lesen #6”

  1. Hey Diana 🙂

    „Das Tagebuch der Anne Frank“ haben wir in der Schule mal angefangen zu schauen… aber mir hat das gar nicht zugesagt und deswegen durfte ich auch eher gehen^^ An das Buch habe ich mich bisher nicht rangetraut … ist einfach nicht meins.
    Ich wünsche dir aber noch viel Spaß beim lesen 🙂

    Das Buch bei 4. kenne ich auch noch nicht, aber jetzt hast du mich doch ein bisschen neugierig gemacht 🙂

    Mein heutiger Beitrag

    Liebe Grüße und einen schönen Dienstag 🙂
    Andrea

    1. Hallo,
      ich kann wie schon in meinem Beitrag erwähnt Ein Lied für meine Tochter nur empfehlen. Aber vieles von Jodi Picoult ist einfach sehr schön. Sie weiß einfach, wie man einfühlsame Themen gut verpackt und schreibt. 🙂
      Liebe Grüße
      Diana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.